Die TSG 1899 Hoffenheim musste im Sommer einen erneuten Aderlass verschmerzen. Trotzdem setzt man im Kraichgau weiter auf Kontinuität und einen klaren Spielerstamm. Wenig überraschend will Alexander Rosen daher mit Steven Zuber verlängern.


In der letzten Saison noch an den VfB Stuttgart verliehen, will Steven Zuber in dieser Saison wieder mit der TSG 1899 Hoffenheim durchstarten. Der Schweizer ist beim Bundesligisten so etwas wie eine stille Institution, steht bei der TSG seit fünf Jahren unter Vertrag und gehört damit zu den dienstältesten Profis. 


Zuber bei der TSG: "Keine Selbstverständlichkeit"


Seine Leihe nach Stuttgart diente lediglich der Spielpraxis, wie Sportdirektor Alexander Rosen auf Nachfrage von 4-4-2.ch erklärte. Ein Verkauf im Sommer war überhaupt kein Thema bei der TSG: “Natürlich ist er fester Bestandteil unseres Kaders. Steven ist seit fünf Jahren bei der TSG. Eine lange Zeit, die in der Schnelllebigkeit des Fussball-Geschäfts heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist.”


Zubers Vertrag in Hoffenheim läuft allerdings am Ende der Saison aus. “Wir sind ständig im Austausch und besprechen natürlich auch gemeinsam die Zukunft", beteuerte Rose. Perspektive gibt es für Zuber beim Projekt TSG Hoffenheim ausreichend; der neue Trainer Alfred Schreuder setzte im ersten Spiel der Bundesligasaison auf den Schweizer in der Startaufstellung.


Einsatz gegen Werder Bremen fraglich


Insgesamt 101 Pflichtspiele bestritt Zuber bereits für die TSG. In diesem Zeitraum sei ein "enges, vertrauensvolles Verhältnis" entstanden, dass "von hoher Wertschätzung auf beiden Seiten geprägt ist", betonte Rosen. Für die ​Partie am Samstag gegen Werder Bremen droht Zuber mit einer Fußprellung auszufallen.