Mehreren Berichten zufolge nähern sich ​Schalke 04 und ​Werder Bremen in Sinne einer Bentaleb-Leihe immer weiter an, sodass es in der kommenden Woche bereits die offizielle Verkündung geben könnte. Doch wen könnten die Bremer da überhaupt bekommen, wenn sie Nabil Bentaleb im Kader haben?


Nabil Bentaleb ist bzw. war einer der umstrittensten Spieler der letzten Jahre auf Schalke. Im Sommer 2017 ist er für rund 22 Millionen Euro von Tottenham fest zu S04 gewechselt (zuvor ein Jahr Leihe), erhielt dort einen sehr gut dotierten Vertrag (knapp 5 Millionen Euro Gehalt) bis 2021. Durch mehrere Vorfälle hat man sich jedoch voneinander abgekapselt und immer mehr getrennt. Diesen Sommer soll der Abschied erfolgen.


Werder Bremen soll an einer einjährigen Leihe interessiert sein, aber ohne verpflichtende Kaufoption für den nachfolgenden Sommer. Man wolle erst testen, wie sich Bentaleb dort macht, berichtet der Weserkurier. Obwohl laut Bild noch zwei finanziell gesehen stärkere Klubs an ihm interessiert sein sollen, habe Bentaleb nach ersten Gesprächen nur Bremen im Kopf. Der Spieler könnte für den Verein interessant sein, und doch ist es auch ein mögliches Risiko.


Das Fußballgenie Bentaleb - selbstbewusst und motiviert bis in die Haarspitzen


Bentaleb ist für einige Fans, unabhängig von den mehreren Negativ-Schlagzeilen​, der beste Fußballer im S04-Kader. Dass er ein "guter Kicker" ist, hat er zwar nicht unbedingt konstant, aber doch häufig genug unter Beweis gestellt. Angefangen bei seiner Flexibilität auf dem Platz. Er kann als spielerischer Sechser fungieren, der dazu auch das Gegenstück des "Abräumers" ist. Auch auf der Acht, oder sogar der Zehn ist er durch seine Übersicht und seine Fähigkeit, den berühmten tödlichen Pass zu spielen, gut einsetzbar. 


FBL-EUR-C1-SCHALKE-MANCHESTER

Ein ausgezeichneter Elfer-Schütze ist Bentaleb ebenfalls



Dazu war er in seinen zwei Jahren auf Schalke immer ein Spieler, der auf dem Platz motiviert war. Manchmal etwas zu motiviert, aber immer wollte er gewinnen, jeden Zweikampf gewinnen. Auch dort kann man ihm an sich nichts vorwerfen. Natürlich sind auch des Öfteren Fehler passiert, aber man vergisst auch, dass er erst 24 Jahre alt ist. Durch sein Selbstbewusstsein kann er seine Kollegen mitreißen und durch seine positive Aggressivität auf dem Feld als Leader vorangehen. 


Dazu würde er von den spielerischen Aspekten perfekt in das Anforderungsprofil der Bremer passen. Ein zentraler Spieler, der flexibel auch andere Positionen bekleiden kann, und der Lust auf modernen Ballbesitz-Fußball mit Siegeswahn hat. All das kann Bentaleb verkörpern - wenn er denn will und gut gelaunt ist. Und da beginnt das Risiko...


Das Sorgenkind Bentaleb - Diva mit sturem Kopf?


Abseits des Platzes gab es während seiner Zeit bei S04 immer wieder Ärger um ihn. Nicht nur während der letzten Saison, wo man es noch mit Frustration durch die katastrophalen Spiele begründen könnte, sondern auch ​während der sehr erfolgreichen Vizemeister-Saison kam es zu häufig zu Zwischenfällen. Ex-Coach Domenico Tedesco sah sich ab und zu gezwungen, Bentaleb nicht für Spiele zu nominieren. 


Nabil Bentaleb

Auch während seiner Suspendierungen sorgte er bei der U23 für Ärger



Ihm wird das Verhalten einer Diva nachgesagt, wenn er nicht das bekommt, was er möchte. Bei den Trainingseinheiten soll er sich immer mal wieder nicht richtig reingehängt haben. Auch das Selbstverständnis sei ihm zu Kopf gestiegen. Unter Huub Stevens kam es ebenfalls zu Vorfällen, so wurde er beispielsweise zweimal innerhalb einiger Wochen suspendiert. Das erste Mal, weil er sich zu einem Spiel nicht abgemeldet hatte (seine Frau lag in den Wehen), ​und danach erneut, weil er eine schlechte Einstellung gezeigt habe. Die Tür habe immer offen gestanden, betonte Stevens häufig. ​Während der Suspendierung wollte er angeblich bei der U23 nicht spielen, und auch die Wichtigkeit der Sprachkurse schien ihn eher weniger zu interessieren. Auf Schalke war er schlichtweg nicht mehr haltbar. Dass man ihn nun dringend abgeben möchte, ist völlig verständlich.


Fazit: Werder kann einen potenziell sehr großen Fußballer für sich gewinnen - mit Risiko


Werder Bremen hat mit der anscheinend bevorstehenden Leihe die Möglichkeit, sich einen tollen Fußballer zu holen, der auf dem Platz alles für das Team tut und immer gewinnen will. Das deckt sich voll und ganz mit der Philosophie von Trainer Florian Kohfeldt. Er kann genau der Spieler sein, den man an der Weser zurzeit noch sucht - auch wenn man wohl noch darauf besteht, sich zunächst nicht zu verpflichten, eine Kaufpflicht zu installieren. 


Das wollen die Verantwortlichen aus bestimmten Gründen. Sie wollen erst abwarten, wie sich Bentaleb im Team entwickelt, wie er in ihrem Fußball klarkommt und auch, wie er sich verhält. Unruhe wäre etwas, was man überhaupt nicht gebrauchen könnte, schon gar nicht von einem Neuzugang, bei dem man an die Grenzen des bezahlbaren Gehalts kommt.


Aufgrund der letzten Saison und der klaren Absicht Schalkes, Bentaleb abgeben zu wollen, könnte Bremen einen sehr guten Treffer erzielen. Hält man das potenzielle Risiko klein, oder verhält sich der Spieler selbst "vernünftiger", dann kann er dort einschlagen. Doch das liegt im Falle einer Verpflichtung vor allem an Nabil Bentaleb selbst.