Nach drei sieglosen Pflichtspielen gelang Hannover 96 am vergangenen Wochenende der Befreiungsschlag. Der 3:0-Erfolg bei Wehen Wiesbaden war erst der fünfte Sieg im Kalenderjahr 2019, nun sollen am Samstag gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth weitere Zähler her. Gegen die Franken kann Mirko Slomka wieder auf Hendrik Weydandt zurückgreifen, gleichzeitig muss der Trainer drei Ausfälle verkraften.


Im Ligabetrieb musste 96 seit Oktober 2017 auf einen Auswärtssieg warten, am vergangenen Samstag war es endlich soweit. Dank Matchwinner Marvin Duksch, der einen Doppelpack erzielte und das zwischenzeitliche 2:0 durch Florent Muslija vorbereitete, gewann Mirko Slomka sein erstes Pflichtspiel nach seiner Rückkehr nach Hannover und konnte den Absturz in eine erste Saisonkrise abwenden.


Bei aller Euphorie über den ersten Dreier drückte der 51-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag aber auf die Bremse. Man habe schließlich in Wiesbaden gewonnen, "nicht an der Anfield Road. Ich glaube, wir tun gut daran, die Dinge wieder abzurufen, die wir gut gemacht haben in Wiesbaden."


Lob für Horn und Hansson


Gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth, die mit sechs Zählern derzeit den sechsten Tabellenplatz belegt, erwartet Slomka daher im Vorfeld "volle Konzentration. Voller Fokus auf dieses sehr wichtige Spiel." 


Gegen die Franken ist Hendrik Weydandt voraussichtlich mit an Bord, auch Neuzugang ​Emil Hansson dürfte zumindest für den Kader nominiert werden. Leihgabe Jannes Horn, der in Wiesbaden im zweiten Durchgang debütierte, steht vor seiner Startelf-Premiere. Über beide Neuzugänge sagte Slomka: "Mein persönlicher Eindruck ist, es sind beides sehr gute Verstärkungen für unsere Mannschaft, und sie erweitern unsere Optionen - taktisch und personell."

Ausfallen werden dagegen Sebastian Jung, Niklas Tarnat und ​Jonathas. Letzterer soll nach seinem Muskelfaserriss noch vier Wochen individuell trainieren, danach erst steht die Rückkehr ins Mannschaftstraining auf dem Plan.


Nur eine Veränderung im Vergleich zur Vorwoche?


Ron-Robert Zieler wird erneut zwischen den Pfosten stehen, in der Viererkette wird Horn voraussichtlich anstelle von Miiko Albornoz auf dem Linksverteidiger-Posten beginnen. Waldemar Anton und Marcel Franke bilden wohl erneut das Innenverteidiger-Duo, Julian Korb komplettiert die Abwehrreihe.


Da Slomka erneut ein flaches 4-4-2 wählen dürfte, werden Edgar Prib und Kapitän Marvin Bakalorz wohl erneut das defensive Mittelfeld bilden, während die beiden Youngsters Florent Muslija und Linton Maina auf den Außenbahnen beginnen werden. Ebenso dürften die in Wiesbaden starken Cedric Teuchert und Marvin Duksch die Doppelspitze bilden.


Die voraussichtliche Aufstellung von Hannover 96 im Überblick: