Die letzten elf Tage des aktuellen Transferfensters laufen und auf ​Schalke gibt es noch viel zu tun. Abgänge von Spielern, wichtige Baustellen die noch besetzt werden müssten - so würde das Wunschszenario bis zum 2. September aussehen:


Dass in den letzten Jahren nicht immer gut eingekauft wurde, sowohl auf die Qualität bezogen, als auch auf den zu häufig abschließenden Wertverlust, ist kein Geheimnis. Aktuell muss der S04-Kader den Möglichkeiten nach an manchen Stellen so umgebaut werden, dass er am besten zur Spielidee von David Wagner passt. Dafür sollten in den letzten elf Tagen noch ein paar Dinge passieren. 


Wichtige Abgänge: Bentaleb und Konoplyanka


Nachdem man Hamza Mendyl für eine Leihgebühr in Höhe von rund 500.000 Euro ​nach Dijon hat ausleihen können, sitzt man weiterhin auf den Sorgenkindern Nabil Bentaleb und Yevhen Konoplyanka fest. Es müssen nicht nur Spieler geholt, sondern auch abgegeben werden. Zum einen, weil sie für nicht erbrachte Leistungen und das Auslösen von internen Problem eine große Stange Geld verdienen, was man an anderen Stellen gut gebrauchen könnte. Zum anderen, weil man schlichtweg keine "Verwendung" (hört sich auf Menschen bezogen seltsam an - man weiß, was gemeint ist) mehr hat. 


​Nabil Bentaleb soll mit Werder Bremen kurz vor einem Leihgeschäft stehen. Der Abnehmer ist für S04 zweit- oder drittrangig. Die Hauptsache ist, dass man das Gehalt einspart. ​Bei Konoplyanka scheint Besiktas Istanbul nun abgesprungen zu sein. Hier hätte man sogar einen Verkauf durchsetzen können. Zwar mit kleiner Ablöse, aber immerhin, dazu gespartes Gehalt. Im Optimalfall findet man so schnell es geht noch Abnehmer für die beiden, damit man nicht unter Zugzwang gerät, sie für noch weniger abzugeben. Ein Verkauf wäre das Beste, aber für beide sehr unrealistisch.


Baustelle Linksverteidiger: Miranda holen - später Gosens?


Die größte Baustelle im aktuellen Kader, wo man noch nachbessern muss, ist die des Linksverteidigers. Nicht erst durch die Verletzung von Youngster Jonas Carls, aber gerade jetzt. Nur Bastian Oczipka bedient diese Position, und das nicht immer fehlerfrei und zum neuen, schnellen Spiel passend. ​Juan Miranda könnte vom FC Barcelona für zwei Jahre ausgeliehen werden. Damit würde man wenig Risiko gehen, da man wenig Gehalt für das 19-jährige Talent zahlen müsste, und man ihn zunächst nicht fest verpflichtet. Eine Kaufoption wäre zwar wünschenswert, doch muss man auch in der Sache Barca verstehen​. 

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka ist derzeit der einzige, einsatzbereite Linksverteidiger auf Schalke


So könnte man im kommenden Sommer Robin Gosens von Atalanta Bergamo, sollte er weiterhin unbedingt bei S04 spielen wollen, ablösefrei holen und gleichzeitig Oczipka abgeben. Sein Vertrag läuft dort ohnehin aus, eine Vertragsverlängerung erscheint in diesem (!) Szenario nicht unbedingt notwendig. So hätte man für diese Saison Oczipka, Miranda und später auch noch Carls, und ab Sommer dann Gosens als neuen LV, dahinter Miranda noch ein Jahr, und dazu Carls. 


Kreative Offensive benötigt - Flügel oder Spitze?


Sollte man noch einen Linksverteidiger holen bzw. ausleihen, bleibt realistisch gesehen maximal noch ein Transfer, der nicht zu viel Geld verschlingt. Aktuell sind die Flügel im 4-2-3-1 noch nicht optimal besetzt. Mit Benito Raman hat man zwar eine Neuverpflichtung, doch Rabbi Matondo ist noch vom Bundesliga-Stammspieler etwas entfernt. Daniel Caligiuris Position ist es auch nicht unbedingt, und Amine Harit hat seine Stärken im Zentrum. 


Wenn Mark Uth wieder fit ist, ist das Sturmzentrum erst einmal passend besetzt. Dort hätte man durch Uth, Ahmed Kutucu und Guido Burgstaller zunächst weniger Handlungsbedarf, als auf außen. Ein schneller Flügelspieler, der Kreativität mit Torgefahr verbindet, wäre dementsprechend eine wichtige Verstärkung.