​Nach dem 5:1-Kontersieg gegen den FC Augsburg thront ​Borussia Dortmund vor dem zweiten Spielplatz auf dem ersten Tabellenplatz. Einer, der sich darüber aktuell wohl nicht allzu sehr freuen kann, ist Mario Götze - schließlich ist der 27-Jährige unter Trainer Lucien Favre aktuell nicht die erste Wahl. Der BVB-Coach äußerte sich nun zum Status seines Edeljokers.


Eigentlich hatte sich Götze für die neue Saison eine Menge vorgenommen. Zugegeben, die erste Saisonhälfte der Vorsaison war für den einstigen Publikumsliebling nicht wie erhofft verlaufen, in der Rückrunde aber spielte der 63-fache deutsche Nationalspieler im Favre-System doch eine tragende Rolle und kam so unterm Strich auf insgesamt 26 Ligaeinsätze. Mit gestiegenem Selbstbewusstsein wollte Götze in der neuen Spielzeit seine Stammplatz-Ambitionen untermauern.

Mario Goetze

Wird aus Götze wieder ein Dauer-Reservist?



Die Tendenz der ersten drei Pflichtspiele der neuen Saison spricht jedoch nicht gerade für Götze. So durfte der offensive Mittelfeldspieler bislang insgesamt nur 23 Minuten ran und kam dabei beim prestigeträchtigen Duell gegen seinen Ex-Klub FC Bayern München im Supercup überhaupt nicht zum Einsatz. 


Favre lässt sich alle Optionen offen


An​gesprochen auf seinen Schützling, wollte sich Lucien Favre gegenüber der BILD zu keiner klaren Aussage drängen lassen. So betonte der Schweizer lediglich, dass beim BVB viel Konkurrenz herrsche. "Auch Hazard und Bruun Larsen können im Sturm spielen. Aber Mario kann auch hinter der Spitze spielen", so der 61-Jährige.


An Optionen für die Offensive mangelt es den Borussen nach der großen Transferoffensive in diesem Sommer mit Sicherheit nicht. So gilt neben Thorgan Hazard vor allem auch Julian Brandt als neuer Konkurrent für Götze, sofern der Ex-Münchner tatsächlich vorrangig für die Offensivreihe hinter der einzigen Sturmspitze eingeplant sein sollte. Kapitän und Götze-Kumpel Marco Reus ist ohnehin im offensiven Mittelfeld gesetzt.

Lucien Favre

Lucien Favre hat die Qual der Wahl



Das Hauptproblem für Götze ist aktuell jedoch die starke Frühform von Paco Alcacer. Der Mittelstürmer hatte in der Vorsaison häufig nur als Edel-Joker glänzen können, hat sich mittlerweile aber endgültig akklimatisiert und konnte in den drei Pflichtspielen satte vier Buden beisteuern. 


Sinnhaftigkeit einer Vertragsverlängerung


Das aktuelle Arbeitspapier von Götze läuft im kommenden Sommer aus. Noch ist völlig unklar, ob der Rechtsfuß den Schwarz-Gelben auch darüberhinaus erhalten bleiben wird. Unlängst war jedoch durchgesickert, dass sich der Weltmeister von 2014 im Falle einer ​Vertragsverlängerung wohl mit einem deutlich nach unten korrigierten Gehalt arrangieren müsste. Die Entwicklungen der letzten Wochen dürften die Verhandlungsposition des gebürtigen Memmingers nicht gerade verbessert haben.


Das Spielerprofil von Mario Götze

​PositionOMF​
​Alter​27
​Nationalität​deutsch
​Marktwert​25 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2020
​BVB-Spiele​200
​BVB-Scorerpunkte​102

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Auch Götze selbst ließ sich noch zu keinem Bekenntnis hinreißen. Die kommenden Wochen und Monate dürften aber einen entscheidenden Anteil zu seiner Entscheidungsfindung beitragen. Erhält der Spielmacher keine positiven Signale, wird er sich wohl oder übel mit potenziellen Angeboten beschäftigen müssen. Ein ​Engagement im Ausland hätte mit Sicherheit seinen Reiz.


Aus Sicht des BVB wäre ein Abgang von Götze nach der Kaderauffrischung in diesem Sommer zwar mit Sicherheit zu verschmerzen, eine Trennung sollten sich die BVB-Bosse aber dennoch gut überlegen, schließlich kann Götze an einem guten Tag noch immer den Unterschied ausmachen. Um seine ganze Qualität auf den Rasen zu zaubern, benötigt der Mittelfeldspieler aber vor allem eines: Vertrauen.