Yann Aurel Bisseck wird Holstein Kiel vorzeitig verlassen und leihweise zu Roda Kerkrade wechseln. Ursprünglich war der Youngster noch bis Sommer 2020 vom 1. FC Köln an die Störche ausgeliehen.


Im Januar dieses Jahres schloss sich Bisseck für eineinhalb Jahre dem ​KSV auf Leihbasis an. Der Youngster, der noch bis 2022 beim ​1. FC Köln unter Vertrag steht, sollte im Norden Spielpraxis sammeln, die ihm im Profiteam der Geißböcke vermutlich verwehrt geblieben wäre. Doch der Plan ging nicht auf.


Bisseck will mehr Spielpraxis


In der vergangenen Rückrunde kam der Innenverteidiger nur dreimal in der 2. Liga zum Einsatz und musste vermehrt bei der U23 in der Regionalliga ran. Kiels Geschäftsführer, Fabian Wohlgemuth, erklärt auf der vereinseigenen Homepage, dass der Spieler daher um eine Luftveränderung gebeten habe: "Aurel ist ein schneller und kopfballstarker Innenverteidiger, der sich hier in Kiel als sehr professionell und entwicklungsfähig gezeigt hat. Da für Spieler in seinem Alter vor allem Spielpraxis sehr wichtig ist, wir ihm diese hier in Kiel aber nicht garantieren können, haben wir seinem Wunsch entsprochen und den Leihvertrag aufgelöst. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg."


Für Bisseck, der jüngst mit der U19-Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet wurde, geht es nun in die Niederlande. Beim Zweitligisten Roda Kerkrade unterschrieb der 19-Jährige einen Leihvertrag bis 2020.