​Mohamed Dräger spielt seit dem letzten Sommer beim ​SC Paderborn 07. Dort machte der nun 23-Jährige den nächsten Schritt und wurde zu einem gefeierten Aufstiegs-Helden. Für diese Saison verspricht sich der tunesische Nationalspieler eine weitere Steigerung, doch im nächsten Sommer steht planmäßig eine Rückkehr zum ​SC Freiburg an. Paderborn möchte den Leihspieler nun allerdings fest verpflichten.


Etwas unerwartet und dennoch wenig überraschend verlief die Saison von Mohamed Dräger im letzten Jahr. Das vielversprechende Talent schloss sich dem SC Paderborn an, in Freiburg sah der Rechtsverteidiger keine Chance auf regelmäßige Einsätze. Beim damaligen Zweitligisten erreichte er allerdings genau dies und avancierte gleich zu einer etablierten Stammkraft.


In 32 Duellen brachte es Dräger auf starke sechs Vorlagen, auch er hat einen großen Anteil am Aufstieg. Zudem konnte er sich erstmals für die tunesische Nationalmannschaft empfehlen. Seit November lief der 23-Jährige bereits acht Mal für seine Farben auf. Die Teilnahme am Afrika-Cup war die Belohnung für seine steile Entwicklung. Auch in dieser Saison ist seine Rolle klar, als Leistungsträger ist er kaum aus der Startelf wegzudenken. 


Der SCP will mit Dräger verhandeln


In der Partie gegen ​Bayer Leverkusen stand er 84 Minuten auf dem Platz. Insgesamt war es der dritte Einsatz im deutsche Oberhaus, für den SC Freiburg stand er zwei Mal in der Bundesliga auf dem Platz. Doch die zu vereinzelten Einsätze drängten Dräger zu einem Wechsel. Für eine Leihgebür von gerade einmal 75.000 Euro schloss er sich Paderborn an. Die bisherigen Leistungen bestätigen seine Entscheidung.


Für ein Jahr wird er also noch im Kader des Bundesligisten stehen, wenn es nach dem Aufsteiger geht könnten allerdings noch ein paar Jahre dazu kommen. Geschäftsführer Martin Przondziono spricht sich klar für eine feste Verpflichtung aus. "Mo fühlt sich bei uns ja erklärtermaßen wohl", so der Paderborner im kicker. Schon bald sollen die Verhandlungen mit Dräger beginnen. 

Mohamed Draeger

In Paderborn fühlt sich der 23-Jährige sehr wohl


Dass es ihn nicht bereits in diesem Sommer zurück nach Freiburg zog, überraschte durchaus. Denn die Braisgauer hätten den Verteidiger durch eine vorzeitige Rückhol-Option bereits jetzt wieder in die Mannschaft holen. Doch diese Klausel ließ der Sportclub ungenutzt, vermutlich soll sich Dräger noch ein Jahr länger in Paderborn entwicklen. Sollte der Aufsteiger wirklich ernst machen, ist auch der Verkauf denkbar. 


Doch bis es zu einer Entscheidung kommen wird, muss sich sich der Defensiv-Spieler weiter beweisen. Die nächste Gelegenheit dazu erhält er im ersten Heimspiel der Saison, ausgerechnet gegen die Freiburger. "Ich will gewinnen. Ich will die drei Punkte in Paderborn behalten. Ich wünsche ihnen alles Gute, aber für das Hin- und Rückspiel ist mir egal, wer auf der anderen Seite steht", so der Profi. Ob in Zukunft noch mehr Spiele gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber warten bleibt also abzuwarten.