Der 1. FC Nürnberg hat sich im Sturmzentrum mit dem Transfer von Michael Frey qualitativ breiter aufgestellt. Wenig Chancen auf Einsatzzeiten hat dadurch Youngster Törles Knöll. Spielpraxis soll der 21-Jährige in der kommenden Saison bei Wehen Wiesbaden sammeln.

Im vergangenen Sommer aus der zweiten Mannschaft des Hamburger SV gekommen, soll Törles Knöll sich mittelfristig im Frankenland durchsetzen und etablieren. Nach dem Transfer von Michael Frey und dem zunehmenden Druck, unbedingt aufzusteigen, hat der 21-Jährige in dieser Saison eine schwierige Perspektive im Club.


Palikuca glaubt an Knöll


Die Franken verleihen den Youngster daher an Aufsteiger Wehen Wiesbaden. Bei den Hessen kann Knöll in einem druckreduzierteren Umfeld Spielpraxis sammeln und sich nachhaltig empfehlen. "Wir glauben an den Jungen, aber Törles braucht jetzt unbedingt Spielpraxis und dies wäre beim FCN aufgrund unseres Kaders nicht gesichert gewesen", betonte Sportdirektor Robert Palikuca.