​Am 4. Spieltag der noch jungen Zweiligasaison kommt es am Freitagabend zu dem ungleichen Duell zwischen dem ​FC Erzgebirge Aue und dem ​VfB Stuttgart. Während sich die Gäste aus dem Süden in Sachen sofortiger Wiederaufstieg in einer guten Richtung wähnen, sorgten die Gastgeber unlängst durch eine Trainerentlassung für Aufsehen. Alle wichtigen Infos zur mit Spannung erwarteten Partie gibt es hier.


Wo wird das Spiel übertragen:


DatumFreitag, 23.08.2019
Anstoß18:30 Uhr
StadionErzgebirgsstadion (Aue)
SchiedsrichterFelix Zwayer
TV / Live StreamSky Sport 1 (Konferenz), Sky Sport 2 / Sky Go, Sky Ticket

Team-News


Nach der 1:3-Niederlage gegen Arminia Bielefeld am vergangenen Spieltag musste der bisherige ​Cheftrainer der Gastgeber, Daniel Meyer, seinen Hut nehmen. Interimsweise wurde der vakante Posten vom bisherigen Co-Trainer Mark Hensel übernommen. Auch der 33-jährige Coach muss dabei weiterhin ohne die beiden verletzten Innenverteidiger Malcolm Cacutalua und Sören Gonther ​auskommen.


Beim VfB ist nach einem gelungenen Saisonstart eine Trainerentlassung selbstredend überhaupt kein Thema. Doch auch Trainer Tim Walter hatte im Vorfeld der Partie leichte Bauchschmerzen, schließlich waren mit Marc Oliver Kempf und Pasal Stenzel zwei seiner wichtigsten Defensivspieler angeschlagen. Allem Anschein nach werden beide Stammspieler bis zum Freitagabend aber wieder vollständig hergestellt sein.


Voraussichtliche Aufstellungen:


Ergebirge Aue​Männel - Kalig, Wydra, Breitkreuz, Rizzuto - Baumgart, Riese, Nazarov, Fandrich - Testroet, Krüger​


​Hier geht es zur voraussichtlichen Aufstellung des VfB Stuttgart


Direkter Vergleich:


Bislang trafen beide Vereine nur in zwei Pflichtspielen direkt aufeinander. Beide Partien, die in der Zweitligasaison 2016/17 ausgetragen worden waren, fanden dabei mit dem VfB Stuttgart einen klaren Sieger. Die Tordifferenz von 7:0 zu Gunsten der Stuttgarter zeigt dabei die damaligen Kräfteverhältnisse auf.


Die aktuelle Form:


Die Auer waren mit zwei Siegen in die Zweitligasaison gestartet und hielten sich auch im DFB-Pokal mit einem 4:1-Sieg gegen den Regionalligisten FSV Wacker Nordhausen schadlos. Zuletzt setzte es eine 1:3-Niederlage gegen Arminia Bielefeld. Die Beurlaubung des Trainers steht dabei aber wohl nicht im Zusammenhang - vielmehr dürften private Gründe dahinter stecken.

Der VfB zeigte zuletzt häufig innerhalb einer Partie mehrere Gesichter. So tat sich die Walter-Elf auch im letzten Heimspiel gegen den FC St. Pauli lange schwer, konnte aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit aber am Ende doch drei Punkte bejubeln. Unterm Strich bleibt der Absteiger damit weiter ungeschlagen.


Die Ergebnisse beider Mannschaften aus den letzten drei Partien:


FC Erzgebirge AueVfB Stuttgart
Aue 3:2 Wehen Wiesbaden (2. Liga)Heidenheim 2:2 VfB (2. Liga)
Nordhausen  1:4 Aue (Pokal)Rostock 0:1 VfB (Pokal)
Bielefeld 3:1 Aue (2. Liga)VfB 2:1 St. Pauli (2. Liga)

Prognose:


Wenn man die sportliche Qualität beider Mannschaft gegenüberstellt, kommt man nicht umhin, dem VfB Stuttgart die klare Favoritenrolle anzuheften. Im System von Tim Walter läuft zwar noch nicht immer alles rund, dennoch machten viele Ansätze der letzten Wochen Mut.


Nach dem Trainerwechsel sind die Auer aber an diesem Wochenende eine echte Wundertüte. Von überzeugender Trotzreaktion bis hin zu kollektivem Versagen ist alles drin. Unterm Strich, wäre aber aus Sicht der Schwaben alles andere als ein Auswärtsdreier eine Enttäuschung.