​Gegen Ende des Transferfensters wird der FC Schalke doch noch einen seiner Ladenhüter los. Der Transfer von Yevhen Konoplyanka in die Türkei steht vor dem Abschluss.


Dass Konoplyanka beim ​S04 zu den Kandidaten gehört, die den Verein in diesem Sommer unbedingt noch verlassen sollen, ist ein offenes Geheimnis. Zwar gab es bislang einige Interessenten für den Ukrainer, doch zu wirklich ernsten Verhandlungen (geschweige denn einer Einigung) kam es im Sommer noch nicht - bis jetzt!


Dickes Minus für Schalke


Wie Sky berichtet, ist sich Besiktas Istanbul mit dem FC Schalke über einen Transfer einig geworden. Die Königsblauen erhalten demnach 3,5 Millionen Euro für den Flügelspieler, der auf Schalke zu den Spitzenverdienern zählt und deshalb unbedingt noch wechseln soll. Zusätzlich zur fixen Ablöse wird es wohl auch Bonuszahlungen in unbekannter Höhe geben. Da der 29-Jährige jedoch 2017 noch 12,5 Millionen Euro gekostet hatte, wird S04 mit einem dicken Minus aus dem Geschäft herausgehen.


Besiktas zahlt nur in Raten


Zusätzlicher Haken: Besiktas bestand bei dem Deal wohl darauf, dass die Ablösesumme in mehreren Raten bezahlt wird. Daher wird Sportvorstand Jochen Schneider die Kohle aus dem Verkauf nicht sofort fest einplanen können - dennoch wird man in erster Linie froh sein, das dicke Gehalt endlich von seiner Liste streichen zu können.

Neben Konoplyanka will S04 auch noch Nabil Bentaleb und Hamza Mendyl loswerden. Während Erstgenannter beim SV Werder auf dem Einkaufszettel stehen soll, ​könnte es den Linksverteidiger zurück nach Frankreich ziehen.