​Werder Bremen möchte sich noch weiter im Kader verstärken. Es gilt, Baustellen zu beheben. Manche der aktuellen Probleme waren bei der 1:3-Auftaktniederlage gegen ​Fortuna Düsseldorf gut zu erkennen. Sportchef Frank Baumann gibt sich zuversichtlich.


Die erste Niederlage im ersten Spiel der neuen Saison hat den Bremern besonders wehgetan. Nicht nur, weil man mit viel Euphorie in die Spielzeit starten wollte - u. a., weil man eigentlich "nur" Max Kruse als Abgang zu verzeichnen hatte, sondern auch, weil man mit Florian Kohfeldt endlich einen passenden Trainer gefunden zu haben scheint. 


Problemstellen im Kader - Baumann sicher bei neuem Außenverteidiger


Der erste Punkt entpuppte sich jedoch als falsche Tarnung. Der Kader ist an manchen Stellen noch nicht gut genug besetzt, ​so fehlte es merkbar an einem effizienten Stürmer, und die offene Baustelle auf den Außenverteidiger-Positionen ist ebenfalls noch ein Problem.


Wie Baumann gegenüber der DeichStube sagt, ist das ein Ziel: "Wir wollen und wir werden noch einen Außenverteidiger holen." Besonders auf der rechten Seite drückt der Schuh, da man hinter bzw. neben Theodor Gebre Selassie keinen Backup hat. Links ist immerhin noch Marco Friedl da, der - wie am Samstag geschehen - Ludwig Augustinsson ersetzen kann.


Zuletzt war Bremen mit Benjamin Henrichs (AS Monaco) und Andrea Conti (AC Mailand) in Verbindung gebracht worden. ​Henrichs hatte Kohfeldt kurz vor dem ersten Spieltag telefonisch abgesagt, und auch Conti scheint nun aus dem Rennen zu sein. Wie Milannews berichtete, habe er sich endgültig für einen Verbleib beim italienischen Erstligisten entschieden - somit fällt auch er als potenzieller Neuzugang aus.

Andrea Conti

Andrea Conti hat sich anscheinend dazu entschieden, beim AC Mailand zu bleiben


Dass man sich einen neuen Spieler kauft, gilt ohnehin als unwahrscheinlich. Das Geld dürfte für heutzutage "normale" Ablösesummen nicht reichen, solange man einen qualitativ passenden Spieler holen möchte. Eine Leihe (mit Kaufoption), wie es nun bei Ömer Toprak vom BVB der Fall war, scheint die wahrscheinlichere Variante. 


Baumann wird sich beeilen müssen. Nur noch etwas mehr als zwei Wochen hat er Zeit, dann schließt der Transfermarkt. Bedarf ist definitiv da, je schneller eine Lösung gefunden werden kann, desto besser.