Mit Leonardo Balerdi soll der BVB ein Ausnahmetalent in den eigenen Reihen haben. Der 20-Jährige hat bislang aber noch kein Pflichtspiel für den Bundesligisten absolviert. Das könnte sich in dieser Saison ändern: Balerdi darf erstmals auf der großen Bühne ran.


Im Januar diesen Jahres legte der BVB für Leonardi Balerdi (kam von den Boca Juniors) 15,5 Millionen Euro auf den Tisch. Bisher sah man vom argentinischen Juniorennationalspieler: Nichts; Balerdi wartet noch immer auf sein erstes Pflichtspiel für die Borussia. Trotzdem wurde der 20-Jährige am Sonntagabend von Argentiniens Nationaltrainer Lionel Scaloni in den Kader für die anstehenden Länderspiele gegen Chile und Mexiko berufen.


Balerdi: Lernen von den Besten


Dass der BVB bereits ist, soviel Geld für einen jungen, unbekannten Spieler in die Hand zu nehmen, der dann, ohne Pflichtspieleinsatz im letzten Halbjahr, für die argentinische Nationalmannschaft debütiert, zeigt, wohin der Weg von Leonardo Balerdi führen kann. Darauf zu schließen, dass Balerdi eine besondere Karriere vor sich hat, wäre vermessen. Allerdings ist die Zeit gekommen, dass der Innenverteidiger seinem Ruf als Ausnahmetalent gerecht werden kann.


In der Nationalmannschaft kriegt Balerdi erstmals die Möglichkeit, sich auf der ganz großen Bühne zu beweisen; immerhin sind die Ansetzungen gegen Mexiko und Chile Freundschaftsspiele, in denen Balerdi sicherlich einige Minuten sammeln kann. Zudem kriegt das BVB-Talent die Möglichkeit, eine Woche lang von den Stars der Albiceleste zu lernen und sich nachhaltig zu empfehlen. 


BVB schafft Kapazität für Balerdi


Und auch beim BVB stehen die Chancen auf Einsatzminuten in dieser Saison gut. Mit Abdou Diallo und Ömer Toprak haben zwei Innenverteidiger den Verein verlassen. Neben dem gesetzten Duo Mats Hummels und Manuel Akanji, lauern Dan-Axel Zagadou und Leonardo Balerdi auf ihre Chancen. Hinsichtlich der Dreifachbelastung für die Borussia, werden die Youngster ihre Minuten definitiv sammeln können.


Für Leonardo Balerdi bietet sich in dieser Saison damit die Möglichkeit, auf der großen Bühne einen Fuß in die Tür zu kriegen und dem Namen ein Gesicht zuzuordnen. Beim BVB wurde dem Argentinier eine halbjährige Eingewöhnungszeit gewährt; der Verkauf von Ömer Toprak zeigt, dass die Zeit für Balerdi jetzt reif ist.