​​Eintracht Frankfurt hat mit Sebastien Haller in diesem Sommer einen wichtigen Zielspieler in der Offensive abgegeben. Zum Ligastart musste daher Ante Rebic in der Sturmspitze den Alleinunterhalter spielen. Zum Glück haben die Eintracht-Bosse ​​mit Bas Dost nun einen veritablen Torjäger an der Angel


Wie die BILD berichtet, soll der Niederländer noch Anfang dieser Woche seinen obligatorischen Medizincheck bei den Hessen absolvieren. Handelseinig sollen sich Spieler und Verein längst sein und auch Sporting Lissabon, seit dem Sommer 2016 Arbeitgeber des holländischen Torjägers, soll mittlerweile eingeknickt sein. 

FBL-EUR-C3-SPORTING-VILLARREAL

Insbesondere in Luftduellen ist Bas Dost kaum zu schlagen



Dem Vernehmen nach profitieren die gewitzten Kaderplaner aus Frankfurt rund um Sportvorstand Fredi Bobic dabei von den finanziellen Problemen des portugiesischen Traditionsvereins, der unbedingt auf Transfereinnahmen angewiesen ist. 


Statt den zuvor erhofften 20 Millionen Euro müssen sich die Sporting-Verantwortlichen daher nun mit gerade einmal neun Millionen Euro Ablöse zufriedengeben. Durch etwaige Bonuszahlungen dürfte die Summe im Nachhinein aber wohl noch steigen. Angedacht ist von Seiten der Eintracht ein bis 2023 datierter Vertrag.


Hütter und seine Spieler voller Vorfreude


Da der Transfer unmittelbar vor seiner Vollendung steht und es schon mit dem Teufel zugehen müsste, damit der Deal nicht zustande käme, wagte sich Cheftrainer Adi Hütter bereits aus der Deckung heraus und betonte laut der BILD die große Bedeutung eines Spielertyps wie Bas Dost: "Wir haben gesagt, dass wir einen großen Spieler wollen, der in der Box gefährlich ist und Erfahrung hat. Das bringt er alles mit." Insbesondere im Zusammenspiel mit ​Ante Rebic erhofft sich der Coach viele positive Synergien.


Die Dost-Leistungsdaten für Sporting

​Spiele Tore​​Vorlagen
​Liga NOS​84​76​10
​Taca de Portugal​11​8​1
Europa League​7​2​1
​Champions League​12​3​-

Auch Mittelfeldmotor Gelson Fernandes kann die Ankunft des 30-Jährigen kaum erwarten und lobte die Eintracht-Bosse. "Clever vom Verein, weil er die Bundesliga schon kennt", so der 32-Jährige, der dabei auf die Zeit zwischen 2012 und 2016 anspielte, in der Dost für den VfL Wolfsburg auf Torejagd gegangen war. In die gleiche Kerbe schlug auch Torhüter Kevin Trapp, der sich von dem Neuzugang erhofft, in der Offensive viele Bälle fest zu machen und so für Entlastung zu sorgen.


Noch gilt es der Bild zufolge für Dost aber letzte Details mit Sporting zu klären. Wirklich Sorgen müssen sich die Eintracht-Fans aber nicht machen und so unterstrich Fredi Bobic, dass es das klare Ziel der Frankfurter sei, den Sturmtank bereits bis zum Europa-League-Qualifikationsspiel am Donnerstag gegen RC Straßburg Alsace im Kader zu begrüßen.