Der Auftakt in die neue Bundesliga-Saison, in die ​RB Leipzig für viele als eine der drei Top-Mannschaften geht, hat für die Sachsen sehr gut geklappt. Beim 4:0-Sieg bei Neuling Union Berlin überzeugte auch Timo Werner, den Julian Nagelsmann als "seinen Spieler" sieht, den man "natürlich" behalten wolle.


Obwohl man vor einigen Monaten noch dachte, dass der Wechsel von Timo Werner zum ​FC Bayern nur noch Formsache sei und sehr bald bekannt gegeben werden würde, zieht sich die Debatte nun schon länger hin, bis in die neue Saison hinein. 


"In den nächsten Tagen wird es eine Entscheidung geben"


Nun sei man jedoch an einer zeitnahen Entscheidung interessiert, und zwar von beiden Seiten, sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche gegenüber dem kicker. "Wir erzählen seit Wochen immer das Gleiche, weil es auch so ist. In den nächsten Tagen wird es definitiv eine Entscheidung geben." Krösche weiter: "Timo Werner und sein Berater wollen das auch so. Das ist Timos Entscheidung. Wir haben als Verein alles getan."


Auch Trainer Julian Nagelsmann würde den Stürmer natürlich gerne behalten. "Er hat im Training richtig Gas gegeben, war sofort präsent. Der Unterschied heute war auch, dass er mehr Bälle bekommen hat", so Nagelsmann zum Auswärtssieg. Beim Spiel gegen Union Berlin zeigte Leipzig, dass sie das Zeug haben, auch in dieser Saison ganz oben mitzuspielen. Natürlich leisteten die Aufsteiger auch keine allzu große Gegenwehr, doch durch viele sichere Abläufe war es für RB ein leichtes, sich vor das gegnerische Tor zu kombinieren. Ein Blick auf die Auswechselbank zeigte auch, wie breit und qualitativ hochwertig der Kader mittlerweile ist. 

Timo Werner

Gegen Union Berlin konnte Werner zumindest an vorige Leistungen anknüpfen


Ob Werner nun bleibt oder nicht, ist weiterhin offen. Auch Nagelsmann äußerte sich dazu: "Wir wollen ihn natürlich behalten. Er ist ein wichtiger, guter Spieler und in meinem Kopf ist er mein Spieler", so der neue Leipzig-Coach. "Er wird selbst wissen, was für seine Karriere das Wichtigste ist."


Die Bild berichtete, dass der ​FC Bayern nicht mehr am Werner-Transfer interessiert sei - zumindest nicht in diesen Sommer. Werner habe bereits damit gerechnet. Gut möglich also, dass er die jetzige Saison noch absolvieren, und dann im nächsten Sommer ablösefrei und mit ordentlichem Handgeld wechseln wird. Auch möglich, dass er bis dahin einen neuen, langfristigen Kontrakt bei Leipzig unterschreibt. Oder entscheidet er sich am Ende doch überraschend für den Schritt ins Ausland?