​Am Samstag startet ​Real Madrid bei Celta Vigo in die neue Saison von La Liga. Der zuletzt nicht berücksichtigte Gareth Bale kehrt ins Aufgebot von Chefcoach Zinedine Zidane zurück.


Die Personalie Gareth Bale bestimmte in diesem Sommer nicht nur die spanischen Schlagzeilen. Zu Beginn der Vorbereitung wurde ihm von Zidane wohl mitgeteilt, dass er für die neue Saison nicht mit ihm plane - Bale machte aber relativ schnell klar, dass er die Königlichen nur verlassen werde, wenn auch ein anderer Verein sein stattliches Gehalt übernehmen würde. Ansonsten würde er seinen Vertrag in Madrid aussitzen und Golf spielen, so Bale.


 Zwischenzeitlich sah es dann danach aus, als würde er nach China wechseln. Doch kurz vor dem Abschluss des Deals zog Real-Präsident Florentino Perez dem Vernehmen nach den Stecker und verhinderte einen Wechsel des Walisers. Bale war danach sauer und fühlte sich zu gestresst, um Fußball zu spielen. Daher wurde er von Zidane in der Folge nicht mehr für den Kader der Vorbereitungsspiele nominiert - auch beim Audi Cup in München fehlte er.


"Bale ist ein wichtiger Spieler"


Doch nun die (etwas überraschende) Kehrtwende: Auf der Pressekonferenz vor dem Ligaauftakt erklärte Zidane, dass er ab sofort wieder auf den Flügelspieler bauen werde. "Es sah danach aus, dass Bale wechseln würde, aber heute ist er weiterhin bei uns. Die Dynamiken verändern sich, die Dinge verändern sich. Von nun an werde ich ihm vertrauen wie ich den anderen vertraue. Ich werde mich auf alle Spieler verlassen, die hier sind", so Zizou, der Bale ins Aufgebot gegen Celta Vigo nominierte. "Er hat hier seinen Platz, ist ein wichtiger Spieler und ich hoffe, dass es mir alle Spieler schwer machen, meine Startelf auszuwählen."


Berufen wurde auch James Rodriguez, der nach seiner Rückkehr vom FC Bayern ebenfalls als Verkaufskandidat galt. ​Topstar Eden Hazard fehlt dagegen aufgrund einer Oberschenkelverletzung.

​​