Der FC Schalke 04 befindet sich auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Stanley N'Soki soll ein Thema sein, doch laut dem kicker wird auch der Name Philipp Max in Gelsenkirchen gehandelt. Ausgerechnet Atalanta Bergamo soll ebenfalls um den 25-Jährigen feilschen; mit den Italienern soll sich Schalke in Verhandlungen bezüglich Robin Gosens befinden.


Was für ein Chaos! Im Zentrum stehen der ​FC Schalke 04 und Atalanta Bergamo, sowie die Spieler Robin Gosens und Philipp Max. Ach, der ​FC Augsburg ist auch noch da, immerhin ist das der Verein, bei dem Max unter Vertrag steht. Die Fuggerstädter rufen für den Linksverteidiger 20 Millionen Euro auf - zu viel, sowohl für Schalke, als auch Bergamo. Daher zieht Augsburg mittlerweile auch die Möglichkeit einer Leihe in Betracht. 


Doch wer macht das Rennen um Max? Der soll bei Schalke überhaupt nur deswegen ein Thema sein, weil die Verhandlungen mit Atalanta bezüglich Robin Gosens stocken. Sollte Gosens seinen Weg zu Schalke finden, sieht Atalanta in Max den perfekten Nachfolger; ein Transferhickhack aus dem Bilderbuch.


Max zu Schalke: Wagner sagt Ja, Reschke zögert


Die sanfteste Lösung für alle, wäre es natürlich, wenn Gosens nach Schalke wechselt und Philipp Max nach Bergamo. Ganz so leicht ist die Sachlage aber sicher nicht. Gosens soll für den Bundesligisten schlichtweg zu teuer sein, eine Leihe von Max daher die sinnvollere Variante. Zudem pocht laut dem kicker der neue Chef, David Wagner, auf einen Transfer des Augsburger Linksverteidigers. Michael Reschke, Technischer Direktor bei S04, habe jedoch seine Zweifel an Max.


Klar ist: Schalke muss links hinten noch nachlegen. Und mit Robin Gosens und Philipp Max hat der Bundesligist zwei valide Optionen im Blick. Wer es letzten Endes wird, hängt vom Verhandlungsgeschick der Königsblauen ab; Zeit bleibt allerdings nur noch bis zum 2. September.