​​Eintracht Frankfurt hat die Pflichtaufgabe in der Europa League mit einem 1:0 im Rückspiel gegen den FC Vaduz erfolgreich gemeistert. Im Umfeld der Partie äußerte sich Sportvorstand Fredi Bobic zu den Gerüchten um eine mögliche ​Rückholaktion von Luka Jovic auf Leihbasis und vermied dabei ein klares Dementi. Die Durchführbarkeit eines Deals könnte aber durch die Verletzung von Marco Russ gefährdet werden.


Nach langem Hin und Her hatte sich Luka Jovic im Laufe dieses Sommers dazu entschlossen, die Hessen zu verlassen und das Wagnis ​Real Madrid einzugehen. Der Eintracht wurde die Trennung vom so treffsicheren Torjäger mit einer Ablöse von rund 60 Millionen Euro versüßt. Für den serbischen Angreifer selbst hat sich der Wechsel hingegen bislang nicht wirklich ausgezahlt.

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-JOVIC

Luka Jovic muss sich in Madrid gegen prominente Konkurrenz durchsetzen



Gerüchten aus Spanien zufolge, konnte sich der Ex-Frankfurter bei den Königlichen bislang noch nicht in den Vordergrund spielen. Star-Trainer Zinedine Zidane soll dem Vernehmen nach nicht überzeugt davon sein, dass der 21-Jährige den Madrilenen bereits in dieser Spielzeit bei den ambitionierten Saisonzielen eine echte Hilfe sein kann. Angeblich denken die Verantwortlichen des Hauptstadtklubs daher darüber nach, dem Youngster bei einem Leihklub mehr Spielpraxis zu ermöglichen.


Bobic mit vielsagendem Statement


Naturgemäß soll dabei auch die Eintracht in der Verlosung sein, schließlich machte der serbische Nationalspieler im Adler-Trikot einen enormen Sprung in seiner Entwicklung und könnte ohne große Eingewöhnungsphase sofort seinen Mann stehen. Wirklich realistisch erschien das Gerücht bislang aber nicht zu sein. Angesprochen auf seinen ehemaligen Schützling feuerte SGE-Sportvorstand Fredi Bobic im Rahmen der Europa-League-Quali nun aber die Gerüchteküche weiter an.


"Ich werde nicht ja und nicht nein sagen​", so der 47-Jährige gegenüber RTL Nitro. Im gleichen Atemzug erklärte der Funktionär, dass er sich an der Gerüchten nicht beteiligen möchte, da dies seiner Ansicht nach keinen Sinn machen würde. Ein deutliches Dementi sieht definitiv anders aus. 


Klar ist, dass die Frankfurter nach der Trennung von Jovic und auch Haller, den es in die Premier League zu West Ham United zog, noch nach einer Verstärkung für die Offensive fahnden.


Das Spielerprofil von Luka Jovic:

Position​​MS
​Alter​21
​Nationalität​serbisch
​SGE-Spiele​75
​SGE-Tore​36
​Marktwert​60 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2025

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Allzu lange wollen sich die Hessen hierfür nicht mehr Zeit lassen und so gab Bobic zu Protokoll, dass man bis zum Play-off-Spiel, sprich am 22. August, alles daran setzen werde, dass "ein neuer Stürmer auf dem Platz steht". Neben Jovic werden dabei ​mehrere Namen gehandelt, darunter etwa Cenk Tosun, der bekanntlich ebenfalls eine Frankfurter Vergangenheit vorweisen kann.


Welche Rolle spielt die Russ-Verletzung?


Bislang hatte man sich bei der Eintracht dabei über mögliche Transferausgaben aufgrund der stattlichen Einnahmen kaum Sorgen machen müssen, zumal nach der festen Verpflichtung von Martin Hinteregger zumindest die Defensive bereits in Stein gemeißelt schien. Gegen Vaduz hat sich mit Marco Russ nun aber ein wichtiger Rollenspieler in der Verteidigung ​schwer verletzt, der mit einem Achillessehnenriss lange ausfallen wird.


Gut möglich also, dass die Frankfurter nun doch auch eine Kaderverstärkung für die Defensive in Betracht ziehen müssen und Bobic somit eine zweite, wenn auch kleinere, Baustelle schließen muss. Das vorhandene Transferbudget würde in dem Fall nicht komplett in einen neuen Mittelstürmer fließen können.