Bei den Verantwortlichen von ​Eintracht Frankfurt genießt die Verpflichtung eines neuen Mittelstürmers höchste Priorität. Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Hessen derzeit mit einem alten Bekannten. Cenk Tosun, der die SGE im Januar 2011 in Richtung Türkei verlassen hat, steht angeblich vor einem Wechsel in die Bankenmetropole. Eine ​Rückkehr von Luka Jovic hingegen ist kein Thema.


Nach zwei Jahren hat Jovic seine Zelte in Frankfurt abgebrochen. Für die Rekordablöse von 60 Millionen Euro wechselte der serbische Nationalspieler zu ​Real Madrid. Das spanische Fußball-Portal Don Balon berichtete kürzlich, dass die Königlichen mit dem Gedanken spielen, den Neuzugang für ein Jahr zu verleihen. Als möglichen Abnehmer nannte das Portal Eintracht Frankfurt. Laut Bild-Informationen spielt der Torjäger in den Planungen der Hessen allerdings keine Rolle. Jovic wolle außerdem sein Glück beim spanischen Hauptstadtklub versuchen.


Kehrt Tosun zurück?


Anfang der Woche bestätigte Tosun gegenüber dem Wiesbadener Kurier, ​dass es Kontakt zur SGE gibt. Der Mittelstürmer ließ allerdings auch verlauten, dass er sich beim FC Everton sehr wohlfühle. Da der 28-Jährige in diesem Sommer mit Juve-Youngster Moise Kean (27,5 Millionen Euro Ablöse) weitere Konkurrenz erhalten hat, erscheint ein Wechsel jedoch durchaus möglich zu sein. Kehrt der Rechtsfuß den Toffees nach eineinhalb Jahren den Rücken, hat die Eintracht sicherlich keine schlechten Karten. 


Wie die Frankfurter Rundschau nun berichtet, nimmt eine Rückkehr des Angreifers in die Bankenmetropole Formen an. Demnach sind die Verhandlungen weit vorangeschritten. In den nächsten Tagen könnte der Transfer über die Bühne gehen. Der Marktwert des Ex-Frankfurters, der vertraglich noch bis 2022 gebunden ist, beläuft sich derzeit auf 18 Millionen Euro. Erhält Tosun die Freigabe, ruft Everton wohl eine Ablöse in diesem Bereich auf. Daher ist es durchaus denkbar, dass die Hessen ein Leihgeschäft bevorzugen.