Als Verein mit sehr langer Geschichte hat der ​FC Schalke 04 schon viele Rekordspieler in verschiedenen Kategorien gehabt. Von Ikonen mit den meisten Einsätzen, über Rekord-Torschützen, bis hin zum größten Kartensammler.


Dauerbrenner Klaus Fichtel: 524 Einsätze für Königsblau

Klaus Fichtel

​Kein anderer Spieler hat so viele Einsätze für Schalke absolviert wie Klaus Fichtel. Im Alter von 21 Jahren kam er das erste Mal zu S04, spielte dort von 1965 bis 1980, ehe er für vier Jahre zu Werder Bremen ging. Nach seiner Rückkehr spielte er noch weitere vier Jahre für Schalke. Auf 524 Einsätze für den Ruhrgebiets-Club kam er, davon satte 477 Bundesligaspiele. Zudem war er mit 43 Jahren, sechs Monaten und zwei Tagen der älteste Spieler, der jemals in der Bundesliga zum Einsatz kam. Ein wahrer Rekordhalter und eine wahre Vereins-Legende. 


Torschützenkönig Klaus Fischer: 206 Buden für Schalke

Klaus Fischer

​Für die meisten Fußball-Fans ist Klaus Fischer vor allem für seine spektakulären Fallrückzieher bekannt, die ihn auszeichneten. Als Schalker zeichneten ihn alle Tore besonders aus, speziell die Anzahl. Ganze 206 Tore konnte er während seiner S04-Zeit - die auch stolze elf Jahre zählt - erzielen, darunter 182 Treffer in der 1. Bundesliga. Noch regelmäßig tritt er bei Schalke-Events auf, ist dazu häufig im Stadion anzutreffen. Dass er es noch immer kann, zeigte der 69-Jährige noch im Fernsehen:


Gelb als Lieblingsfarbe: Kartensammler Jiri Nemec

Jiri Nemec

​Neben Einsätzen und Toren sind natürlich auch Fouls Teil des Fußballsports. Rekordhalter für die meisten gelben Karten im blauen Trikot ist Jiri Nemec. Der UEFA-Cup-Sieger und somit Teil der legendären Eurofighter sammelte in seinen neun Jahren in Gelsenkirchen stolze 84 Karten auf 307 Spiele, was einen Schnitt von rund einer Karte in jedem dritten bzw. vierten Spiel und somit durchschnittlich auf zehn Karten pro Saison ergibt. Auch wenn man es kaum glauben mag, aber damit hält er sogar noch Jermaine Jones (62 gelbe Karten - allerdings auf "nur" 185 Einsätze) hinter sich. 


Uneigennützigkeit par excellence: Vorlagengeber Jefferson Farfán

FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-HANOVER

In Zeiten, wo Schalke noch regelmäßig mit viel Geschwindigkeit spielte, war Jefferson Farfán elementarer Bestandteil des Teams. Der Peruaner spielte von 2008 bis 2015 für S04. Für damals 10 Millionen Euro vom PSV Eindhoven gekommen, wurde er auf Schalke zum besten Vorlagengeber. Mit insgesamt 69 Assists zählt er noch vor Gerald Asamoah und Ingo Anderbrügge zu den Spielern mit den meisten Vorlagen. Dass er dazu noch 53 Tore selbst erzielte, machte ihn umso wertvoller. Sprints über das gesamte Spielfeld mit Torabschluss, dafür war er bekannt. So profitierten u. a. Kevin Kuranyi und Klaas-Jan Huntelaar von seinen Assists. Durch mehrere Verletzungen wurde er zwar häufiger zurückgeworfen, doch war er im letzten Jahr noch Teil der peruanischen Nationalelf bei der Weltmeisterschaft.