Robert Lewandowski,Thomas Mueller

Ewige Torjägerliste im DFB-Pokal: Lewandowski und Pizarro klettern weiter

Die erste Runde des diesjährigen DFB-Pokals bot zwar nicht allzu viele Überraschungen, manch ein Favorit tat sich dennoch schwer. Glücklich schätzen konnten sich dabei die Vereine, die echte Knipser in ihren Reihen haben. 


Unter der Top-Ten der ewigen Torschützenliste des Pokalwettbewerbs tummeln sich drei aktive Spieler.

10. Dieter Hoeneß - 28 Tore

Dieter Hoeneß stand in seiner aktiven Karriere stets im großen Schatten seines prominenten Bruders Uli. Im DFB-Pokal war der wuchtige Angreifer mit Betonschädel aber deutlich treffsicherer und kann im Ranking auch den aktuellen Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (25 Treffer) hinter sich lassen.

9. Klaus Fischer - 29 Tore

Klaus Fischer ging im DFB-Pokal im Laufe seiner Karriere für drei verschiedene Klubs auf Torejagd. Einen bleibenden Eindruck konnte er dabei vor allem beim FC Schalke 04 hinterlassen, erzielte der Stürmer doch in 330 Pflichtspielen für die Knappen satte 206 Buden.

8. Klaus Allofs - 29 Tore

Der ehemalige Manager des VfL Wolfsburg wusste in seiner Karriere als Spieler genau wo das gegnerische Tor steht und war über Jahre hinweg einer der gefährlichsten Angreifer im deutschen Profifußball. Besonders erfolgreich war der heute 62-Jährige dabei im DFB-Pokal, den er insgesamt vier Mal in die Höhe strecken durfte.

7. Thomas Müller - 30 Tore

Thomas Müller ist mit seinen 29 Jahren der jüngste, noch aktive Spieler, der es in die Top-Ten geschafft hat. Für seine 30 Treffer, allesamt im Trikot des Rekordsiegers FC Bayern München, benötigte der Weltmeister von 2014 insgesamt 50 Spiele. Keine schlechte Quote.

6. Manfred Burgsmüller - 33 Tore

Wenn von den besten Angreifern in der deutschen Geschichte die Rede ist, fällt der Name Manfred Burgsmüller viel zu selten. Dabei war der in diesem Mai verstorbene Mittelstürmer in seiner aktiven Karriere vor allem im Trikot von Borussia Dortmund eine echte Tormaschine und ist mit 213 Treffern auch auf dem vierten Platz der ewigen Bundesliga-Torjägerliste zu finden.

5. Hannes Löhr - 34 Tore

Hannes Löhr war ein echtes Urgestein des 1. FC Köln und blieb seinem Herzensverein stets treu. Der 2016 verstorbene Linksaußen war dabei in seinen besten Jahren kaum aufzuhalten und durfte neben einer deutschen Meisterschaft auch drei Titel im DFB-Pokal bejubeln.

4. Claudio Pizarro - 34 Tore

Der ewige Claudio wird einfach nicht müde und netzte auch im nahezu biblischen Fußballeralter von 40 Jahren in der ersten Pokalrunde gegen den Oberligisten SV Atlas Delmenhorst in gewohnt gekonnter Manier gleich doppelt. Unsterblich hat sich der Peruaner bei den Bremern ohnehin schon vor Jahren gemacht. 

3. Robert Lewandowski - 34 Tore

Gemeinsam mit Claudio Pizarro ist Robert Lewandowski der erfolgreichste ausländische Torjäger im deutschen Pokalwettbewerb. Da der polnische Mittelstürmer aber ganze zehn Jahre jünger ist und zudem beim FC Bayern München spielt, dürfte er die Werder-Legende in den nächsten Jahren distanzieren und einen Angriff auf die vorderen Plätze starten.

2. Dieter Müller - 35 Tore

Noch ist Dieter Müller der zweiterfolgreichste Stürmer in der Historie des DFB-Pokals. Der ehemalige Präsident von Kickers Offenbach feierte seine größten Erfolge für den 1. FC Köln, war aber auch in seiner kurzen Zeit beim VfB Stuttgart für jede Menge Tore gut.

1. Gerd Müller - 75 Tore

Über allem thront die Sürmerlegende schlechthin: Gerd Müller. Von Rekorden für die Ewigkeit zu sprechen, birgt immer ein gewissen Risiko, aber was der ehemalige Goalgetter des FC Bayern München auch im DFB-Pokal für Werte auflegte, ist nun wirklich kaum zu toppen. So genügten dem Bomber der Nation gerade einmal 60 Spiele, um seine Rekordmarke aufzustellen. Wahnsinn!

TOP-ARTIKEL