Ralf Fährmann wechselte im Sommer überraschend (per Leihe) zum Premier-League-Aufsteiger Norwich City. Alex Nübel war und ist bei ​Schalke 04 gesetzt, sodass die ehemalige Nummer Eins auf der Insel primär Einsatzzeiten bekommen wollte - doch das könnte nun zum Missverständnis werden.


Im Grunde war die Leihe von Ralf Fährmann vom S04 zu Norwich City für alle Parteien verständlich. Fährmann brauchte im wahrsten Sinne des Wortes einen freien Kopf, dazu wollte er Spielzeit haben. Norwich wollte neben Torwart Tim Krul noch einen weiteren Keeper, um - wenn möglich - den Klassenerhalt in der Premier League zu schaffen. Und Schalke hat mit Alex Nübel einen talentierten Torwart, der in der nun anstehenden Saison definitiv noch spielen wird, dazu mit Markus Schubert bereits das nächste junge Torwart-Talent mit Stammkeeper-Potenzial verpflichtet.


Der Effekt der Leihe könnte verpuffen


Zumindest für eine der drei Seiten könnte dieses Geschäft nicht so laufen, wie erhofft. Tim Krul war in der letzten Saison nicht unumstritten, trotz der Meisterschaft in der zweiten Liga, der Championship. Deshalb hatte selbstverständlich auch der Klub Interesse daran, einen weiteren Torhüter zu holen. Doch wie sich nun abzeichnet, könnte Trainer Daniel Farke doch weiter auf Krul anstatt auf Fährmann setzen. 


Am ersten Spieltag am letzten Wochenende eröffneten die Kanarienvögel gegen Liverpool die Saison, man verlor mit 4:1 - und Krul stand im Tor, obwohl Fährmann die Vorbereitung ebenso absolvierte und sich neben ihm hat zeigen können. Auch bei vorigen Testspielen stand Fährmann mehrmals im Tor. Doch Farke scheint (noch?) mehr auf den Niederländer zu stehen.

Ralf Faehrmann

Auf Schalke ersetzte ihn Ex-Coach Tedesco zur Rückrunde durch Alex Nübel



Sollte sich das für die anstehende Saison so fortsetzen, zumindest für den Großteil dessen, wäre die Leihe aus Sicht von Fährmann nicht so gelaufen wie erhofft. Sein Ziel schien es gewesen zu sein, sich - nach einem Jahr Erfahrung in England, gestärkt durch Einsatzzeiten - dem Konkurrenzkampf auf Schalke zu stellen. Womöglich gegen Schubert, sollte Nübel im nächsten Sommer den Verein verlassen. 


Nur so könne er sich überhaupt Chancen auf ein Duell auf Augenhöhe ausrechnen. Schubert ist neben Nübel auch in der U21-Nationalmannschaft, gilt als großes Talent. Als Backup hinter Nübel, oder vielleicht sogar als direkter Konkurrent über die Saison hinweg, hätte er im hypothetischen Fall dieses Duells natürlich die Nase vorne - und Fährmann würde erneut das Nachsehen haben.


Es könnte ein wegweisendes Jahr für Fährmann werden


Es liegt also an ihm, sich bei Norwich bestens zu empfehlen, was er natürlich in jedem Training machen wird. Er muss sich das Vertrauen vom Farke-Team erarbeiten, und das nicht nur für seine Zeit in Norwich, sondern auch für die Jahre danach. Mit 30 Jahren kann er als Torhüter noch ein paar Jahre abreißen, vor allem wenn man fit ist und bleibt. Will er jedoch weiterhin spielen und sich anschließend wieder bei S04 zurückmelden, muss er eine persönlich gute Saison haben - und dafür benötigt er dringend Einsatzzeit.