​Eintracht Frankfurt hätte um ein Haar auch in diesem Jahr bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals die Segel streichen müssen und musste sich nach dem 5:3-Erfolg gegen Waldhof Mannheim beim Hattrick-Schützen ​Ante Rebic bedanken. Der heftig umworbene Angreifer soll wenig überraschend gehalten werden. Sportdirektor Bruno Hübner rechnet den Adlern dabei durchaus gute Chancen aus.


Mit Sebastien Haller und Luka Jovic mussten die Frankfurter in diesem Transfersommer bereits ​zwei Drittel ihrer berühmt-berüchtigten Büffelherde ziehen lassen. Auch um Ante Rebic halten sich bereits seit Monaten hartnäckige Gerüchte, die den 25-Jährigen mit einer großen Anzahl von internationalen Vereinen in Verbindung bringen. Am heißesten wird bislang ​die Spur in Richtung Inter Mailand eingestuft.

Gert Kams,Ante Rebic

Gegen Mannheim konnte Rebic Werbung in eigener Sache betreiben



Stand jetzt lässt sich kaum abschätzen, in welche Richtung das Pendel bei dem kroatischen Nationalspieler schlussendlich ausschlagen wird. Angesprochen auf diese Ungewissheit, zeigte sich Sportdirektor Bruno Hübner im Nachklapp des DFB-Pokalsieges gegen den Drittligisten aber demonstrativ gelassen. "Wir sind nach wie vor optimistisch", so der Kaderplaner der Hessen laut Sportbuzzer.


Für alle Eventualitäten gewappnet


Auch Trainer Adi Hütter weiß um die Begehrlichkeiten, die sein Schützling längst auch über die deutschen Landesgrenzen hinaus geweckt hat. Im Falle eines möglichen Transfers sei daher laut des Übungsleiters immer "die individuelle Situation eines Spielers" zu berücksichtigen. "Wenn der vielleicht die Möglichkeit hat, zu einem Topverein zu gehen, dann wird es halt so sein, dass man ihn schwer halten kann", so der 49-Jährige.


Das Spielerprofil von Ante Rebic

Position​HS​
​Alter​25
​Nationalität​kroatisch
​Eintracht-Spiele​97
​Torbeteiligungen​36
​Marktwert​40 Mio. Euro
​Vertragsende​30.06.2022

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Auf der Pressekonferenz hatte Hütter zwar noch betont, dass Rebic - Stand jetzt - ein Spieler der Eintracht sei und man nicht mehr dazu sagen müsse, nach der Partie fügte er jedoch hinzu, wie wichtig es sei, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten: "Wichtig ist, dass wir gewappnet sind, dass, wenn einer geht, wir wissen, was wir zu tun haben. Da sind wir dran. Da ist Fredi dran, da ist Bruno dran. Daher bin ich da relativ relaxed."


Unabhängig, ob Rebic den Adlern nun erhalten bleibt oder nicht, hatte Sportvorstand Fredi Bobic ohnehin bereits öffentlich zu Protokoll gegeben, dass die Frankfurter noch auf der Suche nach offensiven Verstärkungen sind. Diese Kaderergänzungen dürften auch unbedingt nötig sein, schließlich waren die beiden abgegeben Goalgetter Haller und Jovic in der Vorsaison an einem Großteil der Eintracht-Tore beteiligt gewesen.