Nachdem der FC Liverpool den Premier-League-Auftakt gegen Norwich souverän mit 4:1 gewann, legte der amtierende Meister Manchester City am Samstagmittag nach. Das Team von Pep Guardiola schlug West Ham United in London mit 4:0.


Auf Seiten der Hausherren feierte der Ex-Frankfurter Sebastien Haller sein Premier-League-Debüt. Der Franzose hatte einige gute Ballvorträge, zeigte seine Cleverness und Feinfühligkeit am Leder. Abgesehen davon, kam von Haller und West Ham aber wenig bis gar nichts. Die eigenen Konter spielten die Hammers schlampig aus, mit dem eigenen Ballbesitz wussten die Londoner nicht viel anzufangen.


Sterling trifft dreifach - Mahrez gefällt


Ganz anders Manchester City. Der englische Meister spielte seinen Stiefel gewohnt souverän herunter und ließ die Angriffe meist über Raheem Sterlin und Riyad Mahrez laufen; der Algerier war es dann auch, der mit einem hervorragenden Zuspiel den eingelaufenen Kyle Walker in Szene setzte, der wiederum Gabriel Jesus in der Mitte fand: 1:0 für City. 

Issa Diop,Gabriel Jesus

Eröffnete den Torreigen für Manchester City: Gabriel Jesus (r.)



Im zweiten Durchgang füllten die Sky Blues dann ihr Torkonto ordentlich auf. Raheem Sterling erhöhte auf 2:0, nur wenige Minuten später wurde ein Treffer von Gabriel Jesus wegen einer knappen Abseitsstellung nicht gegeben. Nach 75 Minuten stellte dann aber erneut Raheem Sterling auf 3:0 für den englischen Meister. Sergio Agüero legte das 4:0 vom Elfmeterpunkt nach, ehe Sterling in der 91. Minute seinen Hattrick schnürte.