Dank des 0:2 Sieges über den KFC Uerdingen zieht ​Borussia Dortmund in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Nachdem es noch mit 0:0 in die Halbzeit ging, konnte der BVB in der zweiten Hälfte seine Chancen nutzen. Marco Reus und Paco Alcácer trafen, doch bis zum Bundesligastart wird Lucien Favre noch arbeiten wollen.


Im ersten Pflichtspiel im Pokal hat man immer die erste kleine Standortbestimmung, bevor es in die Bundesliga geht. Mit dem Sieg gegen Uerdingen hat man diese Probe erfolgreich bestanden und den sicheren Einzug erspielen können - wenn auch nicht mit extra Sternchen im Fleißheft.


Der BVB startete im 4-2-3-1 System. Kurz vor dem Spiel wurde noch bekannt gegeben, dass Raphael Guerreiro aufgrund einer Muskelverletzung rund zwei Wochen pausieren muss. 


Ruhiger Start - BVB trotz guter Chancen nicht zwingend genug


Das Spiel, was in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena ausgetragen wurde, begann eher langsam. Durch einige Ballverluste im Aufbauspiel kam es zwar immer wieder zu vielen, vielversprechenden Umschaltmomenten, doch zu oft fehlte entweder das nötige Tempo und/oder der berühmte (vor)letzte Pass saß nicht. Uerdingen stand weitestgehend tief und zentral, weshalb der BVB es immer wieder versuchte, von der Seite und aus den Halbräumen vor allem flach vor das gegnerische Tor zu spielen - aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit und der fehlenden Genauigkeit im Passspiel.


Dennoch konnten sich die Schwarz-Gelben eine handvoll guter Torchancen herausspielen, die entweder am KFC-Schlussmann scheiterten, oder knapp das Tor verfehlten. Die vermutlich beste Gelegenheit hatte Stürmer Alcácer, der nur einen Meter vor dem Tor frei zum Kopfball kam, die von der Seite kommende Flanke jedoch nicht ins Tor bugsieren konnte. Eine Chance, die er sonst mit verbundenen Augen nutzt. Kevin Großkreutz rettete in der 5. Minute auf der Linie, nach einem Kopfball von Lukasz Pisczcek.


​Uerdingen bekommt Chancen aufgelegt


Ein wenig Glück hatten die Dortmunder, als sie ein wenig vom Unvermögen von Osawe profitierten. Durch zwei Ballverluste von Mats Hummels konnten sie schnell umschalten, um so zweimal fast alleine auf das Tor des BVB zu laufen​ - aufgrund des noch nicht wieder genesenen Roman Bürki auch heute wieder von Marvin Hitz gehütet. Die beiden Chancen spielten sie jedoch nicht clever genug aus, weshalb der 0:0 Halbzeitstand noch eher schmeichelhaft für die Außenseiter aus der Regionalliga war. Mit fast 80 Prozent Ballbesitz und 14:4 Torschüssen war man mit dem Ergebnis noch gut bedient. 


Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierten die Dortmunder merkbar mit mehr Tempo und Entschlossenheit. Durch eine weitere Flanke, dieses mal von Manuel Akanji auf Marco Reus, gelang dann der Führungstreffer. Durch eine Berührung am Arm hätte es zwar nach der neuen Handregel kein Tor geben dürfen, doch die Schiedsrichter übersahen dies im engen Zweikampf - somit das 0:1 für den BVB in der 49. Minute. 

Von Uerdingen war daraufhin kaum noch etwas zu sehen, während Dortmund weiter versuchte, den Druck zu erhöhen und sich Torchancen herauszuspielen. Aus einer ungeschickten Aktion rund 20 Meter vor dem eigenen Tor durfte dann Alcácer antreten. Warum er ein gefürchteter Freistoßschütze ist, stellte er erneut unter Beweis. Das redlich verdiente 0:2 in der 69. Minute folgte.


​Auch durch die voll ausgeschöpften Wechselmöglichkeiten kam von Uerdingen nichts mehr. Beim BVB kamen Achraf Hakimi für Jadon Sancho (77.), Mario Götze für Reus (79.) und Jacob Bruun Larsen für Neuzugang Thorgan Hazard (88.), der sich bereits durch den einen oder anderen Pass zum gefährlichen Mitspieler auszeichnen konnte. 


Souveräner Auftritt - Dennoch: Chancen besser nutzen!


In der Schlussphase wussten die Dortmunder die sichere Führung locker bis zum Ende zu bringen. Durch lockere Ballstafetten blieb man in Ballbesitz und ließ nichts mehr anbrennen. Am Ende steht ein souveräner, insgesamt ungefährdeter 0:2 Sieg und der Einzug in die zweite Pokalrunde. 


Das Herausspielen und vor allem das Ausnutzen klarer Torchancen sollte sich zwar noch verbessern, dazu der ein oder andere unnötige und gefährliche Ballverlust vermieden werden, doch war es schon ein guter Auftritt des BVB im ersten Pflichtspiel der Saison, in der das klare Ziel die Meisterschaft ist. Den ersten Schritt zum potenziellen Pokalgewinn haben sie sicher schon machen können. Die Auslosung der nächsten Runde findet am 18. August statt.