Nach der Verletzung von Leroy Sané kann der FC Bayern München offenbar schon in Kürze eine Alternative ​vorstellen. Laut Informationen der Bild steht die Verpflichtung von Ivan Perisic vor dem Abschluss.


Am Donnerstagabend kamen ​erste Gerüchte auf, dass sich der FC Bayern bei Inter Mailand nach Perisic erkundigt habe. Der Kroate soll von FCB-Coach Niko Kovac vorgeschlagen worden sein, um die Flügelpositionen der Münchener zu stärken. Am Freitagmorgen ​verdichteten sich dann die Anzeichen, dass der Deal tatsächlich stattfinden könnte.


Vereine sind sich einig, Perisic muss nur noch zusagen


Nun berichtet die Bild am Freitagmittag, dass die Verhandlungen vor dem Abschluss stehen. Bayern und Inter seien sich über ein Leihgeschäft einig, der Spieler müsse nur noch 'Ja' sagen - "dann ist der Wechsel perfekt".


Ein Kauf kommt für den deutschen Rekordmeister nicht in Frage. Zwar soll das Leihgeschäft mit Inter auch eine Kaufoption beinhalten, die bei 30 Millionen Euro liegt. Dass der ​FC Bayern diese im nächsten Sommer dann auch zieht, scheint aber unwahrscheinlich. Die Münchener haben nun aber immerhin eine (kostengünstige) Alternative in der Hinterhand, um ihren Flügelspielern Serge Gnabry und Kingsley Coman gelegentlich eine Pause gönnen zu können.


Warum lässt sich aber Inter auf so einen Leihdeal ein?


Perisic spielt unter dem neuen Coach Antonio Conte keine Rolle mehr und soll die Mailänder unbedingt verlassen. Zwar erhalten die Nerazzurri keine große Ablösesumme, aber sie bekommen zumindest das stattliche Salär (acht Millionen Euro pro Jahr) von Perisic vorübergehend von der Gehaltsliste.