​Nach der schweren Verletzung von Leroy Sané, der wohl ein halbes Jahr ausfallen wird, muss sich der FC Bayern auf dem Transfermarkt anderweitig orientieren. Die Gerüchte um Ivan Perisic nehmen Fahrt auf.


Ob der ​FC Bayern trotz der Verletzung an einer Verpflichtung von Leroy Sané festhalten wird, ist laut Medienberichten noch nicht endgültig geklärt. Doch selbst wenn die Münchener den ManCity-Star in diesem Sommer holen würden, müsste mindestens noch ein weiterer Flügelspieler kommen - so viel steht fest.


​Am gestrigen Abend brachte der italienische Transferexperte Gianluca Di Marzio den Namen Ivan Perisic beim FC Bayern ins Spiel. Erste Gespräche hätten stattgefunden, der Rekordmeister habe sich die nötigen Infos über den ehemaligen Bundesligaprofi (war beim BVB und Wolfsburg) eingeholt.


FC Bayern plant Leihgeschäft bei Perisic


Am Freitagmorgen bestätigte dann Sport-Bild-Chefredakteur Christian Falk, dass sich der FC Bayern mit dem Kroaten, der bei Inter Mailand auf dem Abstellgleis steht, beschäftige. Auch die italienische Gazzetta dello Sport weiß von Bayerns Interesse und meldet, dass die Münchener ein Leihgeschäft inklusive Kaufoption anstreben. Die Zeichen verdichten sich also, dass Perisic an der Säbener Straße aufschlagen könnte.

Viele Bayern-Fans schlugen die Hände vor dem Gesicht zusammen, als sie erstmals das Gerücht über Bayern und Perisic lasen. Das ist auch verständlich: Von einem Leroy Sané zu Ivan Perisic zu gehen, ist schon ein hartes Downgrade. 


Perisic taugt als Back-Up


Dennoch muss man sich vor Augen führen, dass die Münchener bei einem Leihgeschäft schonmal kein finanzielles Risiko gehen würden - und ein ganz Blinder, wie er dann schnell dargestellt wurde, ist Perisic im Übrigen auch nicht. Als Back-Up zu Serge Gnabry und Kingsley Coman taugt er allemal, zudem kann er notfalls auch im Sturmzentrum agieren, falls Robert Lewandowski eine Pause braucht. Laut Sport1 wurde Perisic zudem schon vor einiger Zeit von seinem Landsmann Niko Kovac vorgeschlagen, doch die Bayern-Bosse waren zunächst nicht überzeugt von dem Spieler - das könnte sich nun ändern...


Hinzu kommt: Durch eine Perisic-Leihe könnte der FC Bayern trotzdem an einer Sané-Verpflichtung festhalten. Bis zur Genesung des deutschen Nationalspielers hätten die Münchener einen bundesligaerprobten Ersatz, der finanziell nicht schwer ins Gewicht fällt. Und mal ehrlich: Spieler wie Leon Bailey, Steven Bergwijn oder Hakim Ziyech, die ebenfalls beim FCB gehandelt wurden/werden, sind bei ihren Vereinen Leistungsträger und würden jetzt, ​da der FC Bayern in Bedrängnis und Verhandlungsnot gekommen ist, wohl nochmal teurer werden als ohnehin schon.