​In Deutschland machte sich Alexander Meier als "Fußballgott" einen Namen. Nach vielen und erfolgreichen Jahren bei ​Eintracht Frankfurt kam es dann allerdings zum überraschenden Ende. Ein halbes Jahr versuchte er noch sein Glück beim ​1. FC St. Pauli, doch gehalten hat es ihn dort nicht. Im Winter seiner Karriere könnte es ihn nun in die USA ziehen.


Nach insgesamt 13 Spielzeiten mit der SGE trennten sich vor einem Jahr die Wege von Meier und Frankfurt. Das damals relativ abrupte Aus sollte für Meier Folgen haben, denn ein halbes Jahr lang suchte er einen neuen Verein. Aufgrund seiner steigenden Verletzungsanfälligkeit und seines Alters reichte es nicht mehr für einen Top-Klub. Die Rückrunde lief er dann allerdings noch für St. Pauli auf, wo er in 16 Einsätzen sechs Treffer erzielen konnte.


Meiers Statistiken in der 1. und 2. Bundesliga

SpieleToreVorlagen
381​132​49

Nach der Saison wurde der Vertrag einvernehmlich nicht verlängert. Doch der 36-Jährige ist noch nicht satt und möchte weiter als Profi-Fußballer auflaufen. Um sich fit zu halten, weilt Meier derzeit in den USA. 


Seit Ende Juni ist er Teil der Trainingsgruppe von Philadelphia Union. Das MLS-Team ist momentan der Tabellenführer im Osten und könnte an einer Verpflichtung von Meier interessiert sein, so transfermarkt.de. Eine wichtige Rolle dabei spielt Oka Nikolov, der den Angreifer bereits bestens kennt. 

Alexander Meier

2015 wurde Meier Torschützenkönig



Als Spieler war der Mazedonier ebenfalls bis 2013 bei Frankfurt aktiv. Einige Zeit später widmete er sich dem Trainerjob und ist aktuell als Co-Trainer in Philadelphia tätig. Die gemeinsame Beziehung könnte letztendlich zu einem Transfer führen. Das Interesse an Meier sei sowieso schon lange vorhanden. "Ich bin mir sicher, dass wir Alex irgendwann noch mal im amerikanischen Fußball sehen werden. Mit seiner Erfahrung und seiner Art würde er jedem Team helfen", so Nikolov.