Nicht nur in Sachen Flughafen, auch beim Thema Profifußball schalten Hertha BSC und Union Berlin einen Gang hoch. Ein neuer Geldgeber bei der Hertha und vielversprechende Transfers bei beiden Vereinen der Hauptstadt sorgen für eine Aufbruchstimmung.


Finanzinvestor Lars Windhorst hat nach einem Bericht der Sueddeutsche Zeitung in diesem Sommer eine Beteiligung von 37,5 % an Hertha BSC erworben und dafür eine kolportierte Summe von 125 Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Dadurch stehen dem Club für künftige Investitionen frische Gelder zur Verfügung, um die oberen Ränge der Bundesliga (wieder) anzugreifen. Das ebenfalls im Raum stehende neue Stadion als Austragungsort für die Heimspiele der Hertha kann zudem konkreter angegangen werden.


Das neue Offensivpersonal - und eine wichtige Wieder-Ausleihe

Besonders mit den Transfers von Dodi Lukebakio, Eduard Löwen und Daishawn Redan hat Hertha drei junge Spieler verpflichtet, die einerseits viel Entwicklungspotenzial mitbringen, dem Team auf der anderen Seite aber auch sofort weiterhelfen können. Insbesondere kann hier Lukebakio eine wichtige Rolle einnehmen und der etwas in die Jahre gekommenen Offensive um Vedad Ibisevic und Salomon Kalou neue Impulse verleihen. Seine Bundesligatauglichkeit hat er bereits im letzten Jahr bei Fortuna Düsseldorf eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sehr wichtig auch, dass Marko Grujic erneut ausgeliehen werden konnte und das zentrale Mittelfeld der Hertha weiter verstärkt.

Dodi Lukebakio

Dodi Lukebakio, hier noch im Dress der Fortuna, sorgte im Vorjahr für Furore



Der Aufsteiger will auch ein Wörtchen mitreden

Auch Union Berlin wird versuchen, einen bleibenden Eindruck in der Bundesliga zu hinterlassen und sich mittelfristig in der Liga zu etablieren. Der Fokus bei der Verstärkung des Kaders wurde dabei ganz klar und eindeutig auf Erfahrung gelegt. Mit Neven Subotic, Christian Gentner und Anthony Ujah kann sich Trainer Urs Fischer nun aus einem sehr großer Erfahrungsschatz bedienen. Wichtig auch, dass Marvin Friedrich weiter für Union aufläuft und so die Ambitionen der Mannschaft für die kommende Saison weiter unterstreicht. Die sattelfeste Defensive des Vorjahres wird in der Bundesliga nun auf deutlich stärkere Gegenspieler treffen, hier kann Subotic, der die erfolgreichste Zeit seiner Karriere beim ​BVB in der Bundesliga hatte, sicher weiterhelfen.


Beide Teams gehen mit hohen Erwartungen und ambitionierten Zielen in die neue Saison. Durch zum Teil kostspielige Investitionen sollen beide Kader sowohl in der Spitze als auch in der Breite gerüstet sein, die kommende Spielzeit erfolgreich zu bestreiten. Es bleibt zu hoffen, dass beide Projekte einen deutlich positiveren Verlauf als der Flughafen BER nehmen.