Am Mittwoch sorgte die Sport Bild mit einem Artikel für Aufsehen. ​Laut Recherchen des Sportmagazins hat HSV-Profi Bakery Jatta seine Identität gefälscht - der 1. FC Nürnberg, am Montag noch Gegner des HSV und Jatta, überlegt daher nun, Protest gegen die Wertung des Spiels einzulegen.


​Am Montagabend war der ​HSV beim 1. FC Nürnberg zu Gast, die Rothosen gewannen deutlich mit 4:0. Bakery Jatta, der laut Sport-Bild-Recherche eigentlich Bakery Daffeh heißt, stand in der Startelf und wurde nach 64 Minuten ausgewechselt.


Nürnberg zieht Protest in Erwägung


Weil der Offensivspieler mit falscher Identität unterwegs sein soll, überlegen die Franken derzeit ernsthaft, das Ergebnis anzufechten. "Natürlich sollten die Punkte grundsätzlich auf dem grünen Rasen und nicht am grünen Tisch verteilt werden", erklärte ​FCN-Sportvorstand Robert Palikuca dem Abendblatt. "Allerdings befinden wir uns in einem Wettbewerb, der durch Regeln und Vorgaben bestimmt wird, an die sich alle Beteiligten gleichermaßen halten müssen. Wir haben daher dem Club gegenüber die Verantwortung, uns damit juristisch seriös auseinanderzusetzen."

Die Nürnberger haben noch bis zum heutigen Mittwochabend Zeit, um offiziellen Protest einzulegen. Ob sie damit Erfolg hätten, darf allerdings bezweifelt werden. Laut Abendblatt wurde die Deutsche Fußball-Liga im Vorfeld der Partie von einem Justiziar kontaktiert, der im Namen des HSV eine Absicherung haben wollte. Die DFL hatte somit Kenntnis von der Vorwürfen der Sport Bild, erklärte jedoch, dass ein Einsatz rechtens sei, "da die vorliegenden Dokumente juristisch stichhaltig seien".