Nach nur einem halben Jahr hat Johannes Geis seine Zelte beim ​1. FC Köln wieder abgebrochen. Der defensive Mittelfeldspieler ist der ​jüngste Neuzugang des ​1. FC Nürnberg, wurde von den Franken mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet und erhofft sich nun, mittelfristig wieder auf sein altes Leistungsniveau zu kommen.


Vor vielen Jahren machte der 25-Jährige beim FSV Mainz 05 auf sich aufmerksam und entwickelte sich zu einem Mittelfeld-Dirigenten und Standardspezialisten, der beim FC Schalke 04 die nächsten Schritte machen sollte. Doch die 10,5 Millionen Euro, die die Knappen in Geis investierten, erwiesen sich nach einer ordentlichen Saison mit sieben Torbeteiligungen in 28 Bundesligaeinsätzen als Fehler.


Unter Markus Weinzierl wurde er zu Beginn des Kalenderjahres 2017 aussortiert, auch Domenico Tedesco gewährte ihm keine Zukunft. Geis wechselte für ein Jahr auf Leihbasis zum FC Sevilla, hinterließ bei den Andalusiern aber ebenfalls keinen bleibenden Eindruck und wurde im Januar 2019 schlussendlich an den 1. FC Köln abgegeben. Bei den Domstädtern begann er 13 Mal in der Startelf, doch die Konkurrenz im Mittelfeld wurde spätestens mit der Verpflichtung von Ellyes Skhiri zu groß.

Johannes Geis

Ob Schalke, Sevilla oder Köln: So richtig glücklich wurde Johannes Geis in den vergangenen zweieinhalb Jahren kaum.


Angeblich soll Geis Anfragen aus Italien und Spanien vorgelegen haben, letzten Endes entschied sich der gebürtige Schweinfurter aber für den 1. FC Nürnberg. "In meinem Alter musst du Fußball spielen. Wenn ich jetzt wieder ein Jahr verschenkt und nur fünf oder zehn Spiele gemacht hätte, dann wäre es für mich langsam eng geworden", begründet er gegenüber BILD die Entscheidung für den Bundesliga-Absteiger, der am Montag eine bittere 0:4-Niederlage gegen den Hamburger SV kassierte.


Pflichtspiel-Bilanz von Johannes Geis seit Januar 2017:

Mögliche PflichtspieleOhne Einsatz​Eingesetzt in​Davon Startelf​
​100​58​42​29

Zwar sei auch die Nähe zu seiner Familie ein wichtiger Faktor, im Vordergrund stand aber immer die sportliche Perspektive. "So hat mir Nürnberg einen Weg aufgezeigt, wo es auch für mich wieder aufwärts gehen kann", so der Mittelfeldspieler, der wieder sein einstiges Niveau erreichen will. Bis dahin werde es "natürlich noch dauern", doch bei den Franken hofft er besonders auf Wettkampfpraxis und die nötige Fitness, die er aus dem Training mit den neuen Mannschaftskollegen ziehen will: "Ich habe gut gearbeitet und zweimal am Tag trainiert. Aber klar ist, dass du ein Mannschafts-Training nicht ersetzen kannst."


Führungsspieler unter Camadi?


​Ein weiterer Aspekt ist laut Geis die Kaderstruktur. Mit seinen 25 Jahren sieht er sich als "gestandener Fußballer", der die jungen Talente um sich herum mitreißen will. "
Das war jetzt auch eine Herausforderung, eine Mannschaft mitzuführen", erklärt er, schließlich wisse er aus eigener Erfahrung, wie wichtig Führungspersönlichkeiten innerhalb einer Mannschaft sind: "In den anderen Vereinen waren immer Spieler, die länger dabei waren, da konntest du als junger Spieler immer mitschwimmen."


Zwar besitzt Geis eine Vergangenheit bei Rivale Greuther Fürth (2008 - 2013), doch diese spielt keine Rolle. Von nun an will er sich voll und ganz auf den 1. FC Nürnberg konzentrieren, die vergangenen Jahre hinter sich lassen und endlich wieder Fußball spielen.