​​Real Madrid sucht seit Wochen vergebens nach einem Abnehmer für Gareth Bale. Der Waliser spielt in den Planungen von Cheftrainer Zinedine Zidane keine Rolle mehr und soll den Verein nach sechs Jahren wieder verlassen. Spanischen Medienberichten zufolge hat der ​FC Bayern München ein Auge auf den 30-jährigen Angreifer geworfen. 


Beim deutschen Rekordmeister genießt die Verpflichtung von Leroy Sané nach wie vor höchste Priorität. Am Montag berichtete Bild-Sportchef Christian Falk, dass sich der FC Bayern mit dem Management des Nationalspielers ​über einen Wechsel grundsätzlich einig sei


Für Verzögerungen könnte allerdings die jüngste Verletzung des 23-Jährigen sorgen. Sané musste beim ​Supercup-Triumph der Citizens gegen den FC Liverpool (6:5 n. E.) nach knapp einer Viertelstunde ausgewechselt werden. Über die Schwere der Verletzung ist noch nichts Genaueres bekannt. 

Pep Guardiola,Leroy Sane,Jurgen Klopp

Verletzte sich gegen den FC Liverpool: Leroy Sané (m.)



Dem Vernehmen nach wollen die Bayern neben Sané noch einen weiteren Flügelspieler verpflichten. Der spanischen Zeitung AS zufolge beschäftigt sich der Doublegewinner auch mit Bale. Demnach verfolgen die Münchner die Entwicklungen rund um den walisischen Nationalspieler ganz genau. Die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters spielen angeblich mit dem Gedanken, den 30-Jährigen am Ende der Transferperiode auszuleihen, sollte er bis dahin keinen anderen Klub gefunden haben.


Ein Szenario, das durchaus eintreten könnte. Nach dem geplatzten China-Wechsel dürfte auch eine Rückkehr in die ​Premier League vom Tisch sein, da das Transferfenster in England bereits am Donnerstagabend schließt. Real Madrid und Bale haben sich zwar gegen ein Leihgeschäft ausgesprochen, völlig ausschließen sollte man dies allerdings nicht. 


Findet sich in den nächsten Wochen kein anderer Abnehmer für den Angreifer, könnte eine Leihe dennoch zustandekommen. Die AS verweist dabei auch auf das gute Verhältnis zwischen den Königlichen und dem FC Bayern. Knackpunkt könnte allerdings das Gehalt werden. Das spanische Blatt spekuliert deshalb darüber, dass Bayern-Ausrüster Adidas mit in den Deal involviert werden könnte. Der fränkische Sportartikelhersteller ist zugleich Sponsor des Walisers.  

Bale-Leihe könnte sich als Glücksgriff erweisen


Auch wenn Bale in der letzten Saison nicht wirklich zu überzeugen wusste, bringt er zweifelsohne ausreichend Qualität und Erfahrung mit, um den Bayern weiterzuhelfen. Der Routinier ist zudem variabel einsetzbar und könnte auch im Angriffszentrum für Robert Lewandowski einspringen.


Mit einer Leihe würde der deutsche Rekordmeister zudem kein allzu großes Risiko, nicht nur aus finanzieller Sicht, eingehen. Die Verpflichtung des 30-Jährigen würde sich wohl auch markentechnisch lohnen. Bale ist nicht nur in den sozialen Netzwerken ein gefragter Mann. Der Linksfuß wäre zudem eine große Bereicherung für die ​Bundesliga.