​Seit der Ankunft von Cristiano Ronaldo vor einem Jahr spielt Paulo Dybala bei ​Juventus Turin nicht mehr die erste Geige. Lange halten sich daher bereits Gerüchte, die sich mit einem möglichen Abgang des Angreifers beschäftigen. ​Manchster United soll dabei mittlerweile zwar aus dem Rennen sein, mit Paris Saint-Germain soll jedoch ein neuer Hochkaräter seinen Hut in den Ring geworfen haben.


Obwohl Dybala in der vergangenen Spielzeit in über 40 Pflichtspielen der Alten Dame zum Einsatz gekommen war, wird der 25-Jährige von den Vereinsbossen des italienischen Serienmeisters längst nicht mehr als unverkäuflich eingestuft. Vielmehr sollen die Juve-Bosse ihrem einstigen Aushängeschild nahegelegt haben, ​sich Manchester United anzuschließen. Im Gegenzug erhofften sie sich dabei, dass United-Angreifer Romelu Lukaku nach Turin abgegeben würde.

FBL-EUR-C1-JUVENTUS-TRAINING

Dybala ist bei Juve längst nicht mehr unantastbar


Laut Sky Sports sollen die Red Devils mittlerweile jedoch Abstand von einer möglichen Dybala-Verpflichtung genommen haben - vor allem wegen dessen horrenden Gehaltsforderungen. Auch Dybala selbst, hatte sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge, wenig überzeugt von dem Tauschgeschäft gezeigt und ein klares Veto eingelegt. Ein Verbleib beim amtierenden Meister der Serie A ist damit aber noch längst nicht beschlossene Sache.


PSG denkt über neuen Stürmer nach


Da sich der Argentinier von Juve nicht mehr ausreichend gewertschätzt fühlt, können sich weiterhin andere Klubs aus dem In- und Ausland berechtigte Hoffnungen machen. Der Corriere dello Sport brachte dabei nun ​Paris-Saint Germain ins Rennen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel will in der kommenden Saison vor allem in der Champions League wieder voll angreifen und könnte in den kommenden Wochen mit Neymar womöglich einen ihrer absoluten Leistungsträger an den FC Barcelona verlieren.


Dybalas Leistungsdaten für Juve

Spiele ​​Tore Vorlagen​
Serie A​​128​57​27
​Champions League​35​11​-
​Coppa Italia​15​7​3
​Suppercoppa Italia​4​3​´-
​Insgesamt​182​78​30

Zudem gilt PSG-Sportdirektor Leonardo seit jeher als großer Bewunderer von Dybala und hatte bereits in der Vergangenheit sein Interesse angedeutet. Noch ist aber unklar, wie der 23-fache argentinische Nationalspieler zu einem Wechsel in die League 1 steht. Verbrieft ist hingegen, dass auch Inter Mailand eine potenzielle Anlaufstation für Dybala sein könnte.


Mauro Icardi als Tauschobjekt


Ähnlich wie beim zeitweise angedachten Lukaku-Deal würde auch bei einer Verhandlung mit Inter wohl ein Tauschspieler eine R​olle spielen. So steht ​Mauro Icardi bei den Nerazzurri bereits seit geraumer Zeit auf dem Abstellgleis und soll noch in diesem Sommer abgegeben werden. Gegen Verhandlungen mit dem SSC Neapel und der AS Rom soll sich der 26-jährige Stürmer dabei bislang gesträubt haben. Juve hingegen, steht in der Gunst des Offensivspielers ganz weit oben.

Mauro Emanuel Icardi

Icardi hat bei Inter wohl keine Zukunft mehr


​Stand jetzt, handelt es sich bei beiden Modellen bislang nur um reine Gerüchte. Bis tatsächlich Bewegung in die Sache kommt, könnte es noch eine ganze Weile dauern, vor allem wenn man sich vor Augen führt, dass das Transferfenster in der Serie A noch bis zum 2. September geöffnet sein wird.