​Seit 2009 spielt der ​1. FSV Mainz 05 ununterbrochen in der ersten Fußball-​Bundesliga. In dieser Zeit spielte man sich im Oberhaus fest und feierte immer wieder kleine Erfolge. Das führt dazu, dass der ehemalige Karnevalsverein nun Woche für Woche ernst genommen werden muss und keinen Gegner fürchtet. Doch was ist nach der starken Entwicklung der letzten Jahre überhaupt für die Mainzer möglich?


Einmal reichte es bereits zu Platz fünf, den sechsten und siebten Rang belegte der FSV auch schon. Die bisherige Bundesliga-Zeit für Mainz 05 prägte durchaus begeisternde Jahre und tolle Momente. Doch diese besonderen Spielzeiten waren meist das Ziel eines Weges, der nach jeder Saison endete. Allmählich bekommen die Fans allerdings das Gefühl, dass sich noch deutlich mehr anbahnen könnte.

1. FSV Mainz 05 v FC Schalke 04 - Bundesliga

Der Ruf als Karnevalsmannschaft begleitet die Mainzer stetig



Als Mittelfeld-Klub aus der Bundesliga hat man es oft schwer. Denn ob sich die eigenen Ansprüche erfüllen oder nicht, hängt oftmals nur von Kleinigkeiten ab. Zwischen dem Abstiegskampf und der Europa League sind es manchmal nur wenige Zähler, doch am meisten droht die Bedeutungslosigkeit. Die Teams, die in jedem Jahr auf einem Mittelfeld-Rang landen und nur wenig Zählbares in der Hand zu halten scheinen, kämpfen immer wieder mit solchen Problemen. 


Zu diesen Mannschaften könnten auch die Mainzer gezählt werden. Immerhin landete man in den letzten acht Jahren gleich fünf Mal auf den Plätzen 11 bis 14. Für die Fans waren große Saisonhighlights deshalb seltener als bei anderen Vereinen. Bis auf Überraschungs-Siege oder Erfolge im DFB-Pokal ging es vorrangig darum, sich relativ schadlos durch die Saison zu manövrieren.


Hintergrundarbeit könnte sich bald auszeichnen


Einige Klubs gehen daran zu Grunde und können sich nach vielen Jahren nicht mehr gegen einen Abstieg wehren. Doch es gibt auch wenige Mannschaften, die davon profitieren und nach langer Anlaufzeit ganz groß heraus kommen können. Im Idealfall soll dies bei Mainz 05 geschehen, denn der gesamte Verein leistet seit vielen Jahren erstklassige Arbeit, die schon jetzt mit der Bundesliga-Spitze mithalten kann. 


Ein Beispiel dafür ist der unheimlich c​levere und nachhaltige Umgang mit den eigenen Ressourcen. Denn die Mainzer wissen nun, was es heißt, mit großen Millionen-Beträgen umzugehen und mit den Top-Klubs aus Europa zu verhandeln. Seit mehreren Spielzeiten erzielte man stets mehr Einnahmen durch Transfers als man auf der anderen Seite investierte. Die Infrastruktur und die ambitionierten Fans tragen ihren Teil dazu bei.

1. FSV Mainz 05 v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Die eigenen Fans wissen jeden Erfolg zu schätzen



Das Stadion ist regelmäßig gefüllt, sowieso kommt von den Anhängern enorm viel Support. Doch auch der Kader macht Jahr für Jahr Fortschritte, dabei sticht immer wieder die Arbeit mit Talenten heraus. So ist bis auf Dong-won Ji jeder Neuzugang der aktuellen Saison maximal 23 Jahre alt. Mit dem Verkauf der entwickelten Spieler streicht Mainz regelmäßig Millionen-Gewinne ein, einige Talente bleiben dem Kader allerdings auch erhalten.


So sind Aáron Martin, Jean-Philippe Mateta oder Moussa Niakhaté wichtige Stützen für die Mannschaft und bringen mit enorm viel Qualität und Ehrgeiz die ganze Mannschaft voran. Durch erfahrene Leistungsträger wie Danny Latza oder Daniel Brosinski ist das Team ausbalanciert und reif. Vor allem auf der sportlichen Seite läuft es also richtig rund, mit den vielen Talenten ist in nur einem Jahr eine ganze Menge möglich.


Viel Ruhe sorgt für stetigen Prozess


Zudem ist die Atmosphäre im Verein so ruhig und angenehm wie bei kaum einem anderen Klub. Man ist sich den Zielen und Möglichkeiten der Mannschaft bewusst und macht auch in unangenehmeren Zeiten keine Panik. Auf der anderen Seite treiben Fans und Spieler immer wieder auf der Erfolgswelle, wenn es einmal richtig gut läuft. In dieser Umgebung können sich die vielen Profis bestens entwickeln und jeder Beteiligte kann ohne Druck seine Arbeit verrichten.


Vor allem diese Eigenschaft macht die Mainzer in Deutschland besonders, dadurch wird die kontinuierliche ​Arbeit überhaupt möglich gemacht. Nur wenige Vereine haben so viel Vertrauen in sich selbst und akzeptieren Fehler oder Rückschläge. Denn die Mainzer lassen sich so schnell nicht mehr verdrängen und haben im Gegenteil noch so einiges vor. All die Arbeit könnte sich nämlich schon bald auszahlen. 

Jean-Paul Boetius

Die Stimmung in der Mainzer Mannschaft ist vorbildlich



Wenn Jahr für Jahr weiter am Kader geformt wird, die Fans noch näher an den Verein rücken und die Verantwortlichen den Lohn für viel Geduld ernten werden, dann ist mit den Mainzern zu rechnen. Nicht nur als Mittelfeld-Team und Favoriten-Schreck, sondern als Europa-Aspirant und aufstrebende Mannschaft. Die Grenzen können sich die Mainzer selbst stecken, doch bereits jetzt zeigt der Verein, dass man sie sowieso schon übertreten hat.


Ob die kommende Saison also der nächste Schritt für die glorreiche Zukunft ist, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber, dass auf die Mainzer eine große Perspektive warten könnte. In den nächsten Monaten wäre daher ein gute Zeitpunkt, die eigenen Ansprüche dementsprechend anzupassen.