Es war nur noch eine Frage der Zeit: Jean Philippe Gbamin​ verlässt mit sofortiger Wirkung den ​1. FSV Mainz 05 und wechselt zum FC Everton. Dies gaben die involvierten Klubs am Freitagabend offiziell bekannt.


Nach übereinstimmenden Medienberichten erhält der Bundesliga-Klub als Ablösesumme über 25 Millionen Euro. Bei seinem neuen Klub aus Liverpool hat Gbamin einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Mainz könnte durch erfolgsabhängige Zahlungen weitere Millionen erhalten. 

​​Alle Parteien sind zufrieden


Durch den Verkauf des 23-jährigen ivorischen Nationalspielers erwirtschaftet Mainz-Sportchef Rouven Schröder den nächsten gigantischen Transfergewinn: Vor drei Jahren kam der defensive Mittelfeldspieler, der auch in der Abwehrmitte zum Einsatz kommen kann, für lediglich fünf Millionen Euro. 


"Es ist ein großer und emotionaler Moment und jetzt liegt es an mir, auf dem Platz zu beweisen, warum sie mich gekauft haben", sagte Gbamin über seinen Wechsel. "Ich bin begeistert, weil Everton ein großartiger Klub mit einer großen Geschichte und Ambitionen ist, also habe ich nicht länger als einen Moment nachgedacht - ich wollte hierher kommen.