Bei der Suche nach einem Konkurrenten für Odysseas Vlachodimos will Benfica SL offenbar in der Bundesliga wildern: Wie die portugiesische Zeitung Record berichtet, beschäftigen sich die Adler mit RB Leipzigs Peter Gulacsi.


Demnach wolle man zeitnah Gespräche mit den Sachsen über einen möglichen Transfer aufnehmen. Nach Gerüchten um eine Verpflichtung von Sergio Rico vom FC Sevilla oder Robin Olsen von der AS Rom sei nun der Ungar der Wunschkandidat von Benfica.

​Dass die Leipziger ihren Stammtorhüter in diesem Jahr ziehen lassen, gilt allerdings als ausgeschlossen. Der 29-Jährige ist einer der besten Torhüter der Bundesliga, kassierte in der abgelaufenen Bundesliga-Saison gerade einmal 27 Gegentore und wahrte stolze 16 Mal die weiße Weste. Laut BILD soll es bereits einige Anfragen aus England und Spanien gegeben haben, bislang aber habe RB jegliches Interesse abgeblockt. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-BAYERN-MUNICH

Die Chancen auf eine Verpflichtung von Peter Gulacsi dürften bei Benfica gen Null gehen.



Hinzu kommt, dass sich RB im dritten Bundesliga-Jahr zum zweiten Mal für die Champions League qualifizieren konnte, zudem erstmals in der Vereinsgeschichte das Endspiel des DFB-Pokals erreichte und unter Neu-Trainer Julian Nagelsmann den nächsten Schritt machen will. Daher räumt Record auch ein, dass die Aussicht auf einen Stammplatz für Gulacsi längst nicht so verlockend ist, wie für andere Kandidaten.


Leipzig lässt Gulacsi nicht ziehen - Traum von der Premier League


Wie BILD weiter berichtet, träumt der Ungar ohnehin von einem Engagement in der Premier League. 2007 wechselte Gulacsi in die Nachwuchsabteilung des FC Liverpool, erhielt bei den Profis aber keinen Platz im Kader und wurde daher vor seinem ablösefreien Wechsel zu Red Bull Salzburg an Hereford United, die Tranmere Rovers und Hull City verliehen. 


Nach insgesamt 50 Partien in Englands zweiter und dritter Liga wäre ein Wechsel in die Premier League wohl erst dann ein Thema, wenn die Leipziger Alexander Nübel im kommenden Jahr vom ​FC Schalke verpflichten würden. 


Die Sachsen sollen laut dem Boulevardblatt ​ein Auge auf den U21-Nationaltorhüter geworfen haben, als ärgster Konkurrent gilt der FC Bayern München. Derzeit kämpfen die Verantwortlichen des FC Schalke um eine Vertragsverlängerung, ​unabhängig von einem Erfolg wird Nübel in der kommenden Saison zwischen den Pfosten stehen