Dass Sebastian Rudy so überraschend und kurzfristig die kommende Saison bei der ​TSG Hoffenheim verbringen wird, könnte bei ​Schalke 04 in Sachen Transfers nochmal Bewegung reinbringen. Zuletzt war u. a. Bas Dost mit S04 in Verbindung gebracht worden - wie sieht die finanzielle Situation jetzt aus?


Die erste Saison auf Schalke war für Sebastian Rudy ein Reinfall. Nicht nur wich Ex-Coach Domenico Tedesco nach kürzester Zeit zu Saisonbeginn von seinem Plan ab, mehr Fußball zu spielen und damit Rudy einzubinden, sondern auch der Mittelfeldspieler selbst konnte nie wirklich gute Leistungen zeigen, fühlte sich sichtlich unwohl.


Zur neuen Saison zeigte er sich kämpferisch, ​auch S04-Sportvorstand Jochen Schneider zeigte sich optimistisch - er habe ihn deutlich positiver wahrgenommen, hatte er vor kurzem gesagt. Alles Geschichte: Rudy wird zurück an Hoffenheim verliehen. Der Bild zufolge kriegt Schalke dadurch eine Summe von knapp 850.000 Euro, spart dazu rund 5 Millionen Euro an Gehalt ein. Geld, das nun für Bewegung am Transfermarkt auslösen könnte.


Interesse an Bas Dost - finanziell eine Nummer zu groß?


In den letzten Tagen war berichtet worden, ​man würde sich mit dem ehemaligen Bundesliga-Knisper Bas Dost beschäftigen. Schneider habe sich nach ihm erkundigt, hieß es. Dass Dost für viele Tore gut ist, weiß man. Nicht nur beim ​VfL Wolfsburg stellte er das unter Beweis, auch bei seinem aktuellen Verein in Portugal, Sporting Lissabon, wurde er 2017 bereits Torschützenkönig. Abgesehen davon, dass er ein Stürmertyp ist, der Chancen vorgelegt bekommen muss und der spielerisch eher limitiert ist, war ein Wechsel aufgrund der geringen finanziellen Stemmkraft seitens Königsblau ausgeschlossen worden. Doch nun ist Rudy weg.


Sporting soll rund 15 Millionen Euro fordern, für S04 immer noch ein zu großes Paket für den 30-Jährigen. Da man nun das Gehalt für Dost stemmen könnte, wäre jedoch eine Leihe zumindest möglich - wenn Lissabon damit einverstanden wäre. Rein finanziell wäre das realisierbar. 

Robin Gosens

Robin Gosens soll sich mit S04 bereits einig gewesen sein - Bergamo fordert höhere Ablöse


Auch möglich jedoch, dass das nun eingesparte Geld eher in einen weiteren Linksverteidiger fließt. Durch die Verletzung von Jonas Carls hat man zurzeit nur Bastian Oczipka zur Verfügung, und auch so war man auf der Position auf die Suche gegangen. Möglicherweise könnte das Geld auch für den finalen Schritt im Gosens-Poker mit Atalanta Bergamo reichen. Robin Gosens und Schalke sollen sich bereits einig gewesen sein, doch Bergamo forderte wenige Millionen mehr, als Schalke bieten wollte/konnte. 


So oder so gibt die Rudy-Leihe für S04 ein bisschen mehr finanziellen Spielraum. Ob, und wofür sie diese Millionen investieren, wird davon abhängen, wo die Verantwortlichen die größere Baustelle sehen, und ob sich dort überhaupt etwas realisieren lässt. Die Transferphase läuft noch knapp einen Monat...