​Mainz 05 droht vor dem Bundesligastart der Abgang von Jean-Philippe Gbamin. Der 23-jährige Ivorer soll vor einem Wechsel in die Premier League zum FC Everton stehen.


Die Toffees haben Gbamin nach Informationen von Sky als Nachfolger für den zu PSG abgewanderten Idrissa Gueye ausgemacht. Demnach sind die Liverpooler dazu bereit, für den noch bis 2023 in ​Mainz unter Vertrag stehenden Gbamin eine Ablöse in Höhe von 30 Millionen Euro plus möglicher Boni zu bezahlen.


Der Defensivmann soll in Everton einen Fünfjahresvertrag erhalten, die Gespräche seien schon so weit fortgeschritten, dass der Wechsel noch am heutigen Mittwoch offiziell über die Bühne gehen könnte.

Gbamin-Abgang aus Mainz war nur eine Frage der Zeit


​​Gbamin spielt seit 2016 in Mainz. Fünf Millionen Euro zahlten die Rheinhessen damals an den RC Lens. Trotz seiner Vertragsverlängerung im letzten Sommer, ​ranken sich schon lange Wechselgerüchte um den hochtalentierten Ivorer. Dass Mainz nur eine Zwischenstation zu einem größeren Klub ist, war allen Beteiligten klar.


Die Nullfünfer können sich bei seinem Abgang mit einem großen Transferplus hinwegtrösten. Sportvorstand Rouven Schröder hatte ohnehin schon einen möglichen Gbamin-Transfer eingeplant und mit Neuzugang Edimilson Fernandes bereits einen möglichen Nachfolger verpflichtet.