​Mit dem Internat "La Masia" hat der ​FC Barcelona eine der renommiertesten Ausbildungsakademien der Welt. Seit geraumer Zeit aber stockt die Eingliederung des Nachwuchses beim amtierenden spanischen Meister. Dabei gäbe es Kandidaten genug, die in der kommenden Saison eine Chance verdient hätten. Wir stellen euch sechs Akteure vor, die der FC Barcelona in der neuen Saison vermehrt einsetzen sollte.


Carles Alena

Der 21-jährige Mittelfeldspieler hat in der vergangenen Saison zwar 33 Einsätze für Barca absolviert, nimmt man die Minuten allerdings zusammen, so kommt er auf gerade mal sechs volle Partien. Es zeigt, dass der Youngster vor allem in den Schlussminuten mal etwas Praxis sammeln durfte, mehr war ihm aber bislang nicht vergönnt. Sein Talent hingegen ist unbestritten und er sollte inzwischen so weit sein, auch mal ein Spiel über die volle Distanz zu bestreiten. Es muss ja nicht gerade gegen den Erzrivalen ​Real Madrid sein, aber gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel sollte er seine Akzente setzen können. Und Erfahrung sammelt er so auch weiterhin.

FBL-ESP-LIGA-HUESCA-BARCELONA


Moussa Wague

Der 20-jährige, aus dem Senegal stammende Außenverteidiger machte erstmals bei der WM 2018 in Russland auf sich aufmerksam. Der FC Barcelona schlug wenige Wochen später zu und sicherte sich das Talent für fünf Millionen Euro vom belgischen Klub KAS Eupen. Nachdem er zunächst in der zweiten Mannschaft herangeführt wurde, bekam er bereits im April seine ersten Einsätze in der A-Mannschaft. Und da man auf den Außenpositionen sowieso auf der Suche nach neuen Kräften ist, könnte sich Wague mit entsprechender Praxis mehr und mehr etablieren.

Moussa Wague


Mike van Beijnen

Mit dem Niederländer Mike van Beijnen hat Wague bereits einen potentiellen Konkurrenten im Team. Der 20-Jährige kam vor wenigen Wochen von NAC Breda nach Barcelona und hat vor allem deshalb viel Aufsehen erregt, weil er der Stiefsohn des Beraters von Frenkie de Jong ist. Und weil er eine Klausel in Höhe von 100 Millionen Euro im Vertrag stehen hat. Man scheint also bereits sehr überzeugt vom Youngster. Dann sollte er auch entsprechend gefördert und gefordert werden.


Riqui Puig

Der erst 19-jährige Puig gilt als Rohdiamant und größtes Talent in der zweiten Mannschaft von Barca. Damit spielt er auf der gleichen Position wie Carles Alena und es wird spannend zu sehen sein, ob er es vielleicht sogar schon eher in die erste Mannschaft schafft. Xavi selbst wollte ihn bereits zu Al Sadd lotsen, Puig aber lehnte ab. Gegen Chelsea spielte er vor wenigen Tagen erstmals über längere Zeit mit dem A-Team zusammen und überzeugte dort im Test.

Riqui Puig


Oriol Busquets

Nicht verwandt oder verschwägert mit Namensvetter Sergio Busquets spielt der Youngster doch auf der selben Position. Wie es sich für einen strategischen Sechser gehört, ist er taktisch und technisch hochbegabt und könnte auf lange Sicht Sergio beerben. Zu Gute kommt ihm, dass er wenig Konkurrenz auf seiner Position im defensivem Mittelfeld hat, weshalb er bereits in der kommenden Saison viele Einsatzminuten bekommen könnte.

FBL-JPN-ENG-PR-ESP-LIGA-CHELSEA-BARCELONA


Miranda

Lange Zeit galt Marc Cucurella als legitimer Nachfolger für Jordi Alba auf der linken Außenverteidigerposition. Nach dessen Wechsel zum FC Getafe aber könnte der Weg für Miranda nun frei sein. Der 18-Jährige bringt alle Anlagen mit, um sich durchsetzen zu können. Sollte Alba für längere Zeit ausfallen, könnte die große Stunde des Talents schlagen und er entsprechend viele Minuten und damit auch Erfahrung sammeln.

Miranda