​In diesem Sommer rüstete ​Hertha BSC mit einem weiteren erstklassigen Talent für die Offensive nach. Mit Daishawn Redan verpflichtete man einen 18-jährigen Niederländer mit enorm viel Tempo und Abschlussstärke. Ein ähnliches Spielerprofil weist dagegen auch der Neuzugang aus dem letzten Sommer, Javairô Dilrosun auf. Wir zeigen euch, weswegen man das Angriffs-Duo auf der Rechnung haben muss. 


Der Transfer von Daishawn Redan kam in diesem Sommer auf den ersten Blick sehr überraschend. Doch schaut man einmal genauer hin, lässt sich an diesem Wechsel ein Muster erkennen, was für die hervorragende Jugendarbeit der Herthaner spricht. Denn bereits in der letzten Saison gab es eine ganz ähnliche Verpflichtung, die voll einschlug.


Vor mehr als einem Jahr kam der Niederländer Javairô Dilrosun ablösefrei zu den Berlinern. Der Wechsel sollte sich vollkommen auszahlen, in 17 Saisonspielen machte er auf sich aufmerksam. Vor allem seine ersten vier Partien in der Liga waren mit zwei Toren und drei Vorlagen mehr als beeindruckend. Nach einer langen Verletzungspause fiel er über den Jahreswechsel aus, in dieser Spielzeit will er allerdings erneut voll angreifen.


Dafür bekam er nun einen neuen Teamkollegen an die Seite gestellt, mit dem er sich blendend verstehen dürfte. Der bereits angesprochene Redan ist drei Jahre jünger als Dilrosun und hat ebenfalls Wurzeln in der Suriname. Beide begannen ihre Karriere in der berühmten Akademie von Ajax Amsterdam, wo sie das Fußballspielen lernten. Danach zog es sie zu den Jugendabteilungen der Top-Klubs in England.

Tottenham Hotspur v Chelsea - Premier League 2

Mit 16 Jahren wagte Redan den Sprung nach England


Redan entwickelte sich bei ​Chelsea weiter, Dilrosun sorgte bei ​Manchester City für Aufmerksamkeit. Auf der Insel konnten sie den endgültigen Durchbruch aber nicht schaffen, deswegen treffen sich die Wege der beiden Youngster nun erstmalig in Berlin. Dort wollen beide weiter zu den talentiertesten Profis der ​Bundesliga heranwachsen. 


In der Offensive der Hertha erhoffen sie sich in den nächsten Monaten deswegen regelmäßige Einsatzzeiten. Im Optimalfall wollen sie beide zusammen stürmen, Dilrosun dabei auf dem linken Flügel und Redan im Angriffszentrum. Was die beiden dabei so stark macht ist enormes Tempo, unglaublich hohe Technikfertigkeiten und ein eiskalter Abschluss. In seinem ersten Spiel für den BSC stellte Redan diese Qualitäten unter Beweis.


Der Beginn eines begeisternden Zukunfts-Duos?


​Im Test gegen Fenerbahçe Istanbul steuerte er seinen ersten Treffer bei, viele weitere sollen folgen. Dafür wird es darauf ankommen, dass sich der 18-Jährige ab den ersten Wochen durchsetzen kann und den Kampf gegen die starke Konkurrenz annimmt. Selbiges gilt für den bereits erprobteren Dilrosun, der in dieser Saison zu den Leistungsträgern gehören will.


Für die nächsten Jahre muss man beide Spieler also ganz genau beobachten. In dieser Saison können sie bereits ihre Ansprüche unterstreichen. Mit ihrem Verständnis füreinander und den mitgebrachten Stärken wollen sie auf jeden Fall punkten. Es bleibt abzuwarten, welche Rolle sie schon jetzt spielen werden, doch zusammen mit der ohnehin schon knallharten Offensive ist die Hertha ein kleiner Geheimfavorit auf Europa. Auf der Rechnung muss man sie in jedem Fall haben.