​Weltmeister Mario Götze ist einer von insgesamt sechs ​BVB-Profis, deren Verträge im Sommer 2020 auslaufen. Ob der 27-Jährige dem Vizemeister länger erhalten bleibt, scheint derzeit völlig offen zu sein. Die Verantwortlichen wollen mit dem Offensivspieler vorzeitig verlängern. Eine Einigung ist allerdings noch nicht in Sicht.


Im Interview mit der Bild-Zeitung erklärte Götze, dass er in Sachen Vertragsverlängerung keine Eile verspüre. "Ich habe noch ein Jahr Vertrag und bin in jeglicher Hinsicht total entspannt", so der Ex-Münchner, der sich auch einen Wechsel ins Ausland durchaus vorstellen kann. "Ich gehe jetzt in meine zehnte ​Bundesliga-Saison – da ist es logisch, dass das Ausland in den Überlegungen auch mal eine Rolle spielt." 

Mario Goetze

Bestritt in der letzten Saison 34 Pflichtspiele: Mario Götze


Dem Boulevardblatt zufolge soll es während des Trainingslagers in Bad Ragaz (27. Juli bis 2. August) die nächsten Vertragsgespräche geben. Knackpunkt bei den Verhandlungen stellt offenbar das Gehalt dar. Laut Bild-Informationen wollen die Schwarz-Gelben dem 63-fachen Nationalspieler das Gehalt um zwei Millionen Euro kürzen, worüber der Rechtsfuß nicht wirklich begeistert sein soll. Aktuell verdient Götze rund zehn Millionen Euro pro Saison. 


Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte sich zuletzt nicht weiter zu den Verhandlungen äußern. "Wir sind in Gesprächen, geben keine Wasserstandsmeldungen ab", gab der Funktionär zu Protokoll. Mit seiner abwartenden Haltung bringt der 27-Jährige die Verantwortlichen allerdings ​in eine Zwickmühle. Einigt man sich in den nächsten Wochen nicht auf einen neuen Vertrag, zieht der BVB sicherlich auch einen Verkauf in Erwägung.