​Was haben der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt gemeinsam? Beide Klubs suchen noch einen neuen (Stamm-)Keeper für die kommende Saison. Einer, der beim FCA auf der Liste stand, könnte nun zur SGE wechseln.


Wie der kicker berichtet, ist der Transfer von Yvon Mvogo zum ​FC Augsburg "vermutlich" geplatzt. Obwohl alle drei Parteien - Mvogo, Augsburg und RB Leipzig - an einem Deal interessiert waren, scheitert der Wechsel schlussendlich am lieben Geld; der kicker nennt das "Feilschen um Kleinbeträge" als Grund für das Nichtzustandekommen des Transfers. 


Mvogo zur Eintracht?


Und hier kommt ​Eintracht Frankfurt ins Spiel. Die SGE sucht bekanntlich ebenfalls noch einen neuen Torwart, würde am liebsten den zuvor ausgeliehenen Kevin Trapp von Paris SG loseisen. Doch die Franzosen stellen sich (noch) quer und wollen den deutschen Schlussmann nicht ziehen lassen. Ob - und falls ja, wann - ein Wechsel möglich ist, steht derzeit in den Sternen.


Der kicker meldet, dass Mvogo daher auf dem Radar der Hessen gelandet ist. Die SGE ist nach den Verkäufen von Luka Jovic und Sebastien Haller finanziell gut aufgestellt und könnte daher die Summe bieten, die sich ​RB Leipzig vorstellt. Zuletzt war von sechs Millionen Euro die Rede, die Mvogo einbringen müsste.


Augsburg schielt nun auf Omlin


Der FC Augsburg hat derweil einen anderen Keeper ins Visier genommen. Jonas Omlin vom FC Basel soll derzeit der heißeste Kandidat sein, um bei den Fuggerstädtern die neue Nummer eins zu werden. Mit Marek Suchy würde er beim FCA auf seinen alten Abwehrchef aus Basel treffen - nicht die schlechtesten Voraussetzungen.