​Zuletzt gaben viele englische Klubs ihre jungen Talente an zahlreiche Abnehmer aus ganz Europa ab. ​Manchester City hingegen, will sich allem Anschein nach mit einem weiteren aussichtsreichen Youngster verstärken und scheint beim Rennen um ​Thiago Almada einen bedeutenden Schritt weiter gekommen zu sein.


Bereits seit Wochen halten sich die Gerüchte hartnäckig, wonach die Skyblues mehr als nur ein Auge auf den 18-jährigen Angreifer des argentinischen Erstligisten Velez Sarsfield geworfen haben. Wie die Sun in Erfahrung gebracht haben will, konnten sich die Citizens nun gegen zahlreiche Mitkonkurrenten durchsetzen und so soll der Deal bereits in dieser Woche unter Dach und Fach gebracht werden.

FBL-U20-ECU-ARG

Thiago Almada wird eine steile Karriere zugetraut


Nötig hierfür war angeblich eine weitere Aufstockung des bereits zuvor üppigen Angebots von ehemals umgerechnet rund zwölf Millionen Euro auf nun 18 Millionen Euro. Almada selbst hatte seine Wechselbereitschaft ohnehin bereits zuvor dadurch zur Schau gestellt, indem er ein Angebot seines Arbeitgebers hinsichtlich einer Ausweitung seines aktuell bis 2021 datierten Vertrags dankend abgelehnt hatte. Die Argentinier wollten durch diese Maßnahme die festgeschriebene Ablösesumme auf einen Betrag jenseits von 25 Millionen Euro in die Höhe treiben.


Allem Anschein nach grätschten die Citizens nun endgültig erfolgreich dazwischen und können sich mit Almada auf eines der größten Talente des argentinischen Fußballs freuen. Die Ehrerbietung für den offensiven Mittelfeldspieler ging bei den Gauchos zuletzt sogar soweit, dass der Rechtsfuß bereits als designierter Nachfolger von Lionel Messi bezeichnet wurde. Ein Vergleich mit dem mehrfachen Weltfußballer erscheint angesichts der lediglich 16 absolvierten Pflichtspiele von Almada aber ziemlich verfrüht.

Pep Guardiola

Pep Guardiola will das junge Offensiv-Talent nicht verheizen


Auch City-Coach ​Pep Guardiola scheint daher ganz genau zu wissen, dass man dem Youngster nicht zu schnell zu viel Druck aufladen sollte. Anstatt sofort in das Haifischbecken beim englischen Meister hineingeworfen zu werden, soll das Mittelfeld-Talent dem Bericht zufolge daher nach erfolgtem Transfer sofort für ein Jahr an Sporting Lissabon ausgeliehen werden. Die geplante Leihe zu Kooperationsklub Girona ist dagegen kein Thema mehr, da der Klub aus La Liga abgestiegen ist.