​In der letzten Saison konnte sich Youngster Paulinho bei ​Bayer Leverkusen noch nicht durchsetzen. Der für fast 20 Millionen Euro verpflichtete Brasilianer soll in dieser Saison allerdings eine neue Rolle bekommen. Werkself-Trainer Peter Bosz plant mit dem 19-Jährigen und fordert ihn auf einer neuen Position zum Verteidigen auf. 


Bisher brachte es der vor einem Jahr verpflichtete Paulinho auf 15 ​Bundesliga-Einsätze. In den meistens Spielen sammelte er aber nur wenige Minuten, das soll sich zur neuen Saison ändern. Der gelernte Flügelspieler konnte die aktuelle Vorbereitung nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen; sein Trainer hält weiter große Stücke auf ihn. Doch entgegen jeder Erwartung sieht der Niederländer das Potential von Paulinho am ehesten im Mittelfeld.


Ein Grund dafür, wieso sich der Brasilianer bisher noch nicht bei den Leverkusenern durchsetzen konnte, war seine mangelnde Defensiv-Arbeit. An diesem Manko sollte der 19-Jährige in diesem Sommer arbeiten. Bosz will ihm das Verteidigen durch eine ganz einfache Methode beibringen: Im Testspiel gegen Fortuna Sittard stellte der Trainer Paulinho nämlich als Achter im Mittelfeldzentrum auf. 


Dadurch war der 19-Jährige quasi zu mehr Defensiv-Arbeit gezwungen und der Plan von Bosz geht voll auf. Der Übungsleiter sieht den Brasilianer nicht wirklich als Angreifer: "Paulinho ist für mich nicht der klassische Außenstürmer. Er wird morgen gegen Watford auf der linken Achter-Position zum Einsatz kommen", so der Coach. Für die kommende Saison will Bosz seinen Schützling also komplett umformen.

Charles Aranguiz

Vom Allrounder Charles Aránguiz kann Paulinho noch eine Menge lernen



Durch eine gute Physis und enorme Agilität könne der Brasilianer im Mittelfeld das Spiel gut leiten und aufbauen. Mit Kerem Demirbay oder Charles Aránguiz könnte Paulinho ein starkes Duo bilden, doch bis er als Stammspieler in Frage kommt, muss er einen weiteren Schritt machen. "Gegen Sittard hat er es dort schon gut gemacht, er muss dort aber noch lernen, besser zu verteidigen."


Für Paulinho winkt in der neuen Saison also mehr Verantwortung. Der 19-Jährige muss für seine Chancen aber noch etwas zulegen, das Vertrauen kann er im Klub auf jeden Fall genießen.