Für den Sport-Club aus dem Breisgau bahnt sich ein lohnendes Leihgeschäft an. Wie aus England zu hören, soll der ​SC Freiburg unmittelbar vor der Leihe von Nishan Burkart stehen. Der Schweizer Youngster kommt aus dem Nachwuchsbereich von Manchester United.


Viele Fans sehen die Entwicklung inzwischen kritisch. Wird die Bundesliga immer mehr zur Ausbildungsliga der Premier League? Der Eindruck könnte inzwischen aufkommen, wenn man sieht, wie viele Talente aus England ihre ersten Schritte in Deutschland machen wollen. ​Nachdem bereits am gestrigen Donnerstag mit Daishawn Redan ein Talent vom FC Chelsea nach Deutschland zu Hertha BSC gewechselt war, könnte mit Nishan Burkart der nächste Spieler aus Englands höchster Spielklasse folgen.


So berichten verschiedene Medien inzwischen davon, dass der gebürtige Schweizer bereits im Breisgau weilt und dort den Medizincheck absolviert. Dabei beziehen sich die Berichte auf den englischen Reporter Stephen Howson, der als Insider bei Manchester United gilt. Er hatte vorab den Wechsel öffentlich gemacht.

​​Burkart selbst wechselte vor drei Jahren aus dem Nachwuchs des FC Zürich auf die Insel, kam dort aber bislang nur in der zweiten Mannschaft der Red Devils zum Zug. So absolvierte der 19-jährige Stürmer, der sowohl in der Zentrale, als auch auf den beiden Außenpositionen spielen kann, zwölf Partien in der Premier League 2, wo er fünfmal traf und zwei weitere Treffer vorbereiten konnte. Auch in der UEFA Youth League machte er vergangene Saison zwei Spiele und erzielte einen Treffer.


Ob es bei Burkart zu einer festen Verpflichtung oder aber einer Leihe kommt, ist bislang nicht bekannt. Auch eine mögliche Ablöse wurde bislang nicht genannt, aber in den kommenden Stunden dürfte Vollzug vom SC Freiburg gemeldet werden. Ein Portrait des Schweizer Portals 4-4-2.ch sieht die Stärken bei Burkart vor allem in dessen Spielintelligenz. In einem Interview erklärte der Youngster selbst einmal: "Ich antizipiere gefährliche Situationen und weiche den gegnerischen Beinen mit einem Sprung oder einer Richtungsänderung aus."


Sein damaliger U16-Nationalcoach Yves Debonnaire sagte über ihn: "Er gehört zu den Spielern, die den Unterschied ausmachen können, und er ist äusserst vielseitig." Sollte Burkart diese Eigenschaften beibehalten oder sogar ausgebaut haben, darf sich der Sport-Club auf einen spannenden jungen neuen Stürmer freuen.