Nach 12 Jahren bei Tottenham Hotspur könnte Danny Rose in diesem Sommer den Premier-League-Klub verlassen. Der 29-jährige Linksverteidiger erörtert derzeit, welche Optionen ihm der Transfermarkt bietet.


Rose wurde von seinem Klub zur Vereinssuche vom Training freigestellt, da Trainer Mauricio Pochettino mit ihm nicht mehr plant. Aufgrund seines noch bis 2021 laufenden Vertrags hofft Tottenham bei einem Verkauf auf eine Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Pfund. 
Ryan Sessegnon wäre angeblich der favorisierte Kandidat auf die Nachfolge von Rose.


Laut dem englischen TV-Sender Sky Sports UK ist neben Paris Saint-Germain auch der ​FC Schalke 04 an einer Verpflichtung des englischen Nationalspielers interessiert. ​Andere Medien brachten Rose bereits mit Klubs wie Everton, Juventus und Manchester United in Verbindung. 


​SpielerVerein​Letzter Stand​
​Danny Rose​Tottenham Hotspur​Interesse
​Robin Gosens​Atalanta Bergamo​Einigung mit dem Spieler
​Benjamin Henrichs ​AS Monaco​Interesse
​Elseid Hysaj​SSC Neapel​Vages Gerücht


Diese Außenverteidiger wurden zuletzt mit Schalke in Verbindung gebracht


Aufgrund der Quelle sollte man das Gerücht durchaus beachten, ein Transfer ist jedoch sehr unwahrscheinlich. Rose wäre wohl nur mit einem festen Kauf verfügbar, wodurch finanziell Schalke gegenüber der Konkurrenz keine Chance hätte. Das kolportierte Preisschild ist trotz seines Alters und seiner Verletzungsanfälligkeit durchaus berechtigt, wenn man die Qualität von Rose beachtet.


Zudem stellt sich auch die Frage, wie groß der Schalker Bedarf auf der linken defensiven Außenbahn ist. Bastian Oczipka kann offensiv zwar keine Kunststücke vollbringen, durch seine Laufstärke und Defensivarbeit erwies er sich jedoch bisweilen als verlässliche Stammkraft. Und mit Jonas Carls steht Trainer David Wagner auch noch ein nicht unfähiger Ersatzspieler zur Verfügung. 


Ein weiterer Außenbahnspieler würde dem Verein jedenfalls nicht schaden, weshalb Schalke auch schon mit ​Benny Henrichs konkret in Verbindung gebracht wurde. Doch die in diesem Fall angestrebte Leihe zeigt bereits, dass man nicht wirklich tief in die Tasche greifen möchte, was diese Positionen anbelangt. 


Bei Linksverteidiger Robin Gosens, der sogar schon als bevorstehender Neuzugang medial thematisiert wurde, hat sich interessanterweise lange nichts mehr getan. Es ist unklar, ob er tatsächlich kommen wird. Es besteht zwar eine ​Einigung mit dem Spieler, doch Atalanta Bergamo scheint für einen Verkauf keine große Bereitwilligkeit zu zeigen. Vermutlich werden wegen der stockenden Verhandlungen so viele Alternativen derzeit mit Schalke in Verbindung gebracht.