​Die ​TSG 1899 Hoffenheim musste in diesem Sommer bereits die Abgänge von zwei Leistungsträgern verkraften. Mit Nadiem Amiri steht ein weiterer wichtiger Spieler vor dem Absprung. Der U21-Nationalspieler wird seit geraumer Zeit mit ​Bayer 04 Leverkusen ​in Verbindung gebracht. Ex-Mannschaftskollege Kerem Demirbay würde einen Wechsel seines Kumpels zur Werkself sehr begrüßen.


Neben Nationalspieler Nico Schulz (​Borussia Dortmund) brach auch der Ex-Hamburger seine Zelte in Hoffenheim ab. Für 32 Millionen Euro Ablöse wechselte Demirbay nach Leverkusen und ging damit als teuerster Neuzugang in die Vereinsgeschichte ein. Der 26-Jährige hofft nun, dass sich Amiri ebenfalls dem Champions-League-Teilnehmer anschließt. "Sollte es so kommen, würde ich mich wirklich sehr darüber freuen", sagte der zweimalige Nationalspieler gegenüber der Bild-Zeitung. "Wir haben natürlich Kontakt. Ich habe ihm schon davon erzählt, wie es in Leverkusen ist", führte der zentrale Mittelfeldspieler weiter aus. 

Nadiem Amiri

Steht seit Sommer 2012 in Hoffenheim unter Vertrag: Nadiem Amiri



Demirbay ist davon überzeugt, dass es seinem Kumpel auch in Leverkusen gefallen würde. "Mit seiner Qualität könnte Nadiem uns bereichern. Er würde sehr gut bei uns reinpassen", so der Linksfuß. "Er ist ein guter und ehrlicher Junge, den ich ins Herz geschlossen habe. Für ihn bin ich wie sein großer Bruder." Ob die beiden Mittelfeldspieler in der kommenden Saison gemeinsam für die Werkself auflaufen, bleibt abzuwarten. 


Leverkusen werden zwar die besten Chancen eingeräumt, der 22-Jährige steht allerdings auch bei anderen Klubs auf dem Zettel. Dem Vernehmen nach beschäftigen sich auch ​RB Leipzig und Leicester City mit Amiri, der in der vergangenen Saison aufgrund einer schweren Verletzung (Ermüdungsbruch) fast die komplette Hinrunde verpasst hat. Drei Tore und zwei Vorlagen steuerte der U21-Nationalspieler (Vertrag bis 2020) in 13 Ligaspielen bei.