Bei ​Borussia Dortmund plant man den großen Wurf. Nachdem man in der vorigen Saison nur knapp gescheitert war, will man in der kommenden Spielzeit bis zum Ende durchziehen. Auch Zauderer Lucien Favre spricht inzwischen offen vom Titel und will die Spitze der ​Bundesliga angreifen.


Aktuell befindet sich Borussia Dortmund in den USA, genauer gesagt in Seattle an der Nordwestküste der Vereinigten Staaten. Und eigentlich gibt es für Lucien Favre und seine Kollegen keinen Grund, schlechte Laune zu haben. Die Trainingsbedingungen sind hervorragend, wie nicht anders zu erwarten in einem Stadion eines der besten NFL-Teams. Dazu kommt, dass der BVB seine Neuzugänge alle schon unter Dach und Fach hat und seit Tagen schon neue Dinge mit der gesamten Mannschaft einstudieren kann. Im Gegensatz zu manch anderer großer Mannschaft in Deutschland.


Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn der sonst so zögerliche Trainer der Schwarz-Gelben gegenüber dem Fachmagazin kicker offen vom Titel spricht. "Wir wissen, dass wir am Ende der vergangenen Saison Zweiter waren. Deswegen können wir jetzt nicht sagen, dass wir in dieser Saison Vierter werden wollen", so der Schweizer Übungsleiter. Und selbstverständlich wolle man "Titel gewinnen".


Allerdings wäre Favre nicht Favre, wenn er nicht wieder eine Einschränkung parat hätte. So fügte er noch an: "Als ich gekommen bin, habe ich gesagt, dass wir eine Mannschaft aufbauen müssen und das ein wenig Zeit braucht." In der Tat war der Erfolg, den er unmittelbar mit dem BVB hatte, etwas überraschend. Umso härter traf den Verein und die Fans im Anschluss der Einbruch, was den Romand nicht zuletzt in die öffentliche Diskussion brachte und mancher ernsthaft dessen Kopf forderte.


Inzwischen scheinen die Wogen aber wieder geglättet, die Vorfreude auf die neue Saison und die Neueinkäufe haben das Verhältnis wohl erst mal wieder kitten können. Vielmehr gehe es darum, Fehler der vergangenen Saison abzustellen, die zu viele Gegentore gekostet haben, wie auch Favre erklärt. Daher heißt es nun "die richtige Balance zu finden zwischen Offensive und Defensive".


Einen ersten Test gibt es dafür in der kommenden Nacht, wenn der BVB auf die Seattle Sounders trifft. Während die Saison in den USA in vollem Gange ist, kämpft sich Dortmund aktuell noch durch die Vorbereitung. Es wird also ein echter Härtetest und Prüfstein für Schwarz-Gelb.