​Mittlerweile lechzt nicht nur der geneigte Bayern-Fan nach einem weiteren ​Transfer des Rekordmeisters. Ganz Fußballdeutschland schaut auf die bayrische Landeshauptstadt und blickt Sportdirektor Hasan Salihamidzic über die Schulter. Der wurde nun bei seiner Reise nach Paris erwischt - vieles spricht dafür, dass dort konkrete Transfergespräche geführt wurden.


Wie sollte es anders sein: Die Bild entdeckte Salihamidzic am Flughafen und will auch gleich den Zielort des ​FCB-Sportdirektors erfahren haben. Für Brazzo ging es nach Paris, genauer gesagt mit dem Privatjet zum Flughafen Le Bourget, nordöstlich der französischen Hauptstadt. Der Airport dort ist ausschließlich für Geschäftsflugverkehr geöffnet. Klint erstmal sehr geschäftlich.


Aus Spanien schwappt auch gleich ein Gerücht herüber: Die Marca berichtet, dass man sich mit Marc Roca einig sein soll. Der spanische U21-Europameister von Espanyol Barcelona wäre dank einer Ausstiegsklausel für 40 Millionen Euro zu haben. Der 22-Jährige wäre eine Verstärkung für das defensive Mittelfeld - die Planstelle Außenstürmer bliebe erstmal weiter offen. Laut dem Bericht aus Spanien sei man sich bereits mit dem Spieler einig, die Bayern wollen aber versuchen, die Ablöse zu drücken.


Rocas Vertrag läuft noch bis 2022, sein aktueller Marktwert beträgt 30 Millionen Euro. Warum auch immer Espanyol ihn unter seiner Ausstiegsklausel verkaufen sollte, bliebe das Geheimnis der Katalanen. Die Marca ist zudem in Madrid ansässig, und vor allem bei Real und Atletico bestens informiert. 


Allerdings berichtete u.a. auch Onda Cero vom bevorstehenden Deal. Der Radiosender erklärte ebenfalls, dass Roca Bayerns Wunschspieler für den gesuchten Sechser sei. "Möglicherweise wird im Zentrum noch nachgebessert", hatte ​Karl-Heinz Rummenigge ja ohnehin verkündet.


Am Ende bleibt alles Spekulation - Geduld ist weiter gefragt


​Die Bild spannt den Bogen noch weiter und spekuliert darüber, ob sich Salihamidzic auch mit Callum Hudson-Odoi getroffen habe. Der Chelsea-Youngster gilt seit langer Zeit als Wunschspieler des Sportdirektors. Doch spätestens seit der Inthronisierung von Frank Lampard als Blues-Coach ist eigentlich auch klar: CHO darf zumindest diesen Sommer nicht gehen. Das machte Lampard am Dienstag auf einer PK noch einmal mehr als deutlich.


Ein mögliches Treffen mit Julian Draxler (oder dessen Beratern) klingt ebenfalls nicht all zu wahrscheinlich. Der Nationalspieler stand am Dienstagabend in der PSG-Startelf beim Testspiel in Dresden. Draxler dürfte nicht einmal als "B-Lösungen" in den Planspielen auftauchen.


Das Ganze zeigt aber, wie ungeduldig alle auf einen FCB-Transfer warten - und welche Szenarien gesponnen werden. Beim Gerücht um Roca könnte allerdings so einiges dran sein. Er wäre zumindest ein sinnvoller Transfer mit Zukunft, zu einem vernünftigen Preis.