Der AC Mailand möchte Leipzigs Dayot Upamecano verpflichten. Um die Ablöse beim französischen Innenverteidiger zu drücken, bieten die Lombarden darüber hinaus einen alten Bekannten aus der Bundesliga an. Hakan Calhanoglu soll im Deal mit verrechnet werden und könnte somit nach Deutschland zurückkehren.


Es könnte eine der dicksten Transferüberraschungen des Sommers werden. Der AC Milan will Dayot Upamecano von ​RB Leipzig in die ​Serie A locken. Der 20-jährige Innenverteidiger wird demnach heiß umworben von den Italienern. Zwar wurde Milan nach Verletzung des Financial Fairplay (FFP) von der Europa League in diesem Jahr ausgeschlossen, doch eine Transfersperre bekam der 18-malige italienische Meister nicht auferlegt, weshalb er weiter shoppen darf.


Dabei ist man dann wohl auf den jungen Franzosen in den Leipziger Abwehrreihen aufmerksam geworden. Upamecanos Vertrag läuft nur noch zwei Jahre in Sachsen, was Oliver Mintzlaff und Co. durchaus zum Nachdenken anregen könnte, den Youngster zu verkaufen. Mit einem Marktwert von 30 Millionen Euro laut transfermarkt.de wäre eine ordentliche Ablöse zu erwarten.


Doch die Rossoneri sorgen auch in diesem Fall bereits vor. Für den Fall, dass Leipzig überhaupt interessiert ist an einem Verkauf, bieten die Italiener bereits Hakan Calhanoglu an, um diesen in einem möglichen Deal mit zu verrechnen und die Kosten für einen Kauf Upamecanos etwas zu drücken.

Offenbar will man den 42-fachen türkischen Nationalspieler bei Milan loswerden. Denn auch wenn er in der abgelaufenen Saison 46 Pflichtspiele für den Klub absolvierte, so ist seine Torgefahr mit vier Treffern überschaubar. Immerhin kommen noch 13 Vorlagen hinzu, wobei es vor allem in der Liga noch Luft nach oben geben würde. In 36 Spielen kommt der Spielgestalter nur auf drei Tore und sechs Assists. Immerhin international konnte er bei fünf Partien in der Europa League mit einem Tor und sechs Vorbereitungen überzeugen.


Ob Leipzig aber überhaupt an einen solchen Deal interessiert ist, oder ob man in Sachsen nicht viel mehr mit Upamecano verlängern möchte, ist noch unklar. Allerdings dürfte Calhanoglu das Angebot aus Leipziger Sicht nicht unbedingt verbessern, denn mit Kevin Kampl, Amadou Haidara und Emil Forsberg so wie weiteren Spielern ist man auf den Positionen, die der ehemalige Leverkusener Spieler bekleiden könnte, bereits bestens ausgestattet.