​Zurzeit weilen die Profis von ​Real Madrid im kanadischen Montreal, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Real kaufte mit Jovic, Hazard und Co in diesem Sommer hochwertig auf dem Transfermarkt ein, doch nun ist es ein 18-Jähriger, der für Aufsehen sorgt. Der "Japan-Messi" Takefusa Kubo überzeugt momentan bei dem Madrilenen.


Mit dem Transfer stach Real damals die Konkurrenz aus Barcelona und Paris aus, d​ie sich​ bei den Verhandlungen nicht gerade mit Lorbeeren schmückten und am Ende ziemlich bedröppelt dastanden. Kubo war in Madrid als Mann für die Zukunft eingeplant und sollte eigentlich für die zweite Mannschaft Reals spielen, doch bereits jetzt bewirbt er sich für die erste Garde.


Im Trainingslager überzeugt das Supertalent auf Anhieb seine Mitspieler. Schon in den ersten Trainingstagen scheint der Sprung zu der ersten Mannschaft nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wie die AS schreibt. Zudem veröffentlichte die spanische Sportzeitschrift ein Videomitschnitt, in dem der Japaner den erfahrenen Keeper Keylor Javas ziemlich alt aussehen lässt. Kubo wird bereits jetzt mit Teamkollege Vinicius verglichen, dessen Sprung in die erste Mannschaft der Königlichen vergangene Saison ähnlich schnell vonstatten ging.


Doch in Madrid wird man den ungeschliffenen Diamanten nicht unnötig stressen. Die Erfolgserlebnisse aus den Trainingseinheiten werden jedoch der Spieler selbst wie auch die sportlichen Leiter dankend annehmen. Ob und in welchem Umfang Kubo in der erstem Mannschaft eingesetzt wird, werden die weiteren Trainingseindrücke und Pflichtspielwochen zeigen. Dass Kubo allerdings auf dem offiziellen Mannschaftsfoto auftauchen wird, gilt als sehr wahrscheinlich. Dies wäre für den Japaner ein erstes Erfolgserlebnis bei Real.


Noch mehr Highlights von Kubo aus seiner Zeit in Japan:

​​